EVZ vor Saisonstart

«Es ‹chribbelet›» – Zuger sind heiss auf dritten Titel in Serie

14. September 2022, 19:05 Uhr
Am Mittwochabend beginnt die neue Eishockey-Saison. Der Titelverteidiger EV Zug muss allerdings noch bis Freitag warten, ehe er das erste Mal in der heimischen Meisterschaft eingreifen kann. Nichtsdestotrotz kann er künftig wieder auf einen alten Bekannten zählen.

Quelle: Tele 1

Anzeige

Tobias Geisser wechselte 2018 nach Nordamerika. Den Sprung in die weltbeste Liga, die NHL, schaffte der Verteidiger allerdings nicht – oder noch nicht. Deshalb kehrt er nun, nach zwei Zwischenjahren in Zug, definitiv zu seinem Ausbildungsverein zurück.

Heiss auf die neue Saison

Dienstagmittag, OYM in Cham: Es ist eines der letzten Trainings vor dem Meisterschaftsstart. Mit dabei ist auch Tobias Geisser: «Es war wie immer streng, aber wir hatten eine super Stimmung auf dem Eis», bilanziert der 23-jährige Rückkehrer. Er freue sich sehr auf die neue Saison bei seinem Ausbildungsklub: «Es ‹chribbelet›.»

Dies liegt vermutlich auch daran, dass Geisser bei seinem letzten Gastspiel beim EVZ von 2020 bis 2021 coronabedingt vor leeren Rängen spielen musste. Seit vergangener Saison sind diese wieder voll. Und einen ersten Vorgeschmack darauf hat Geisser bereits vor dem Meisterschaftsstart erhalten – er konnte in der Champions Hockey League zwei Heimspiele bestreiten.

«Klares Upgrade für das Team»

Freude an Geissers Rückkehr hat auch EVZ-Sportchef Reto Kläy: «Es ist ein klares Upgrade für uns. Schon in der Saison 2020/2021 hatte er einen wesentlichen Anteil am Meistertitel.» Geisser spiele auf einem hohen Niveau und bringe auch die körperlichen Voraussetzungen für einen Topspieler mit, meint Kläy.

Quelle: Tele 1

Und Topspieler braucht der EVZ auch in dieser Saison. Nach zwei Meistertiteln in Serie wird von den Zugern abermals viel erwartet. Dass ein gewisser Druck vorhanden ist, motiviere die Mannschaft aber umso mehr. «Die Leute erwarten viel von uns. Das heisst aber auch, dass wir ein starkes Team haben», sagt Trainer Dan Tangnes.

Mentalität in Zug stimmt

In den vergangenen zwei Jahren hätten sie viel Selbstvertrauen tanken können, sagt der Trainer. Trotzdem seien sie sich bewusst, dass sie noch viel zu tun hätten, bevor über den nächsten Titel spekuliert werden könne. Der Wille, Titel zu gewinnen, sei aber beim ganzen Team da.

Dies war auch ein Grund, weshalb Tobias Geisser zurück nach Zug wollte. In den USA sei die Mentalität anders gewesen. «Es war eine zusammengewürfelte Truppe, in der jeder versuchte, für sich selbst zu spielen und nicht wirklich daran interessiert war, ob das Team gewinnt.» In Zug sei der Teamzusammenhalt deutlich besser. Ob er gut genug ist, um den dritten Meistertitel in Serie zu holen, zeigt sich ab Freitag.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 14. September 2022 18:53
aktualisiert: 14. September 2022 19:05