National League

EVZ dominiert Genf und setzt Siegesserie fort

23. Februar 2021, 22:56 Uhr
Die Zuger dominierten das Spiel gegen Servette Genf klar, hatte aber dennoch etwas Mühe mit der Effizienz.
© Keystone / Salvatore Di Nolfi
Der EVZ kann seine Siegesserie dank dem Sieg gegen Genf-Servette fortsetzen. Er dominierte das Spiel klar, hatte aber trotzdem etwas Mühe gegen die Genfer. Kurz vor Schluss setzte sich der EVZ gegen die Genfer aber dann doch noch durch. Das Spiel endet 4:3. Eine Übersicht.

Zug gewann das Duell der derzeit formstärksten Teams in Genf gegen Servette mit 4:3 nach Verlängerung. Lino Martschini entschied nach 62:38 Minuten die Partie.

Die Innerschweizer belohnten sich erst spät. Sie hatten die Partie krass dominiert - mit 63:26 Torschüssen (!). Nach 20 Minuten hielt das Schussverhältnis bei 28:6; es stand aber 1:1. Und auch nach 40 Minuten hatte Zug fast dreimal öfter aufs Tor geschossen (47:16), aber es stand remis (3:3).

Das lag zum einen an Genfs Goalie Gauthier Descloux, dem famose 59 Paraden gelangen. Aber der EV Zug sündigte diesmal auch im Abschluss. Sonst wäre die Partie wohl ähnlich verlaufen wie das letzte Auswärtsspiel der Zuger, welches die Innerschweizer in Davos 7:2 gewannen.

Ganz anders als der Rest des Spiels verlief die Verlängerung. Servette kontrollierte zweieinhalb Minuten lang den Puck, lief dann aber in den entscheidenden Konter. Lino Martschini schloss sein Solo mit dem 4:3 erfolgreich ab. Für Martschini war es erst das dritte Saisontor, immerhin aber schon das zweite in den letzten neun Tagen.

Das Spiel zum Nachlesen gibt es hier:

zum gesamten Ticker

Quelle: sda/PilatusToday
veröffentlicht: 23. Februar 2021 22:07
aktualisiert: 23. Februar 2021 22:56