Eishockey

EVZ gewinnt intensives Spiel gegen Davos mit 2:1

22. Dezember 2021, 22:08 Uhr
Die dritte Partie zwischen Zug und Davos konnte der EVZ für sich entscheiden. Sie gewinnen gegen den HCD mit 2:1.
EVZ-Spieler Reto Suri kämpft gegen die Davoser.
© KEYSTONE/Juergen Staiger

Die verdiente Wende gelang Zug im Mitteldrittel. Verteidiger Dominik Schlumpf mit einem Handgelenkschuss und Sven Senteler machten aus einem 0:1 ein 2:1. Dazwischen waren Fabrice Herzog an der Latte und Lino Martschini am starken HCD-Goalie Sandro Aeschlimann gescheitert.

Auch wenn der Davoser Coach Christian Wohlwend in der Schlussphase seine stärksten Kräfte forcierte, gelang der Ausgleich nicht mehr. Zug hatte im ersten Spiel seit elf Tagen den längeren Schnauf

Die Formkurve des HCD zeigt also vor dem prestigeträchtigen Showturnier in die falsche Richtung. Immerhin winkt Davos am Donnerstag beim seit zehn Spielen sieglosen Schlusslicht Ajoie die Chance auf ein Erfolgserlebnis.

Davos - Zug 1:2 (1:0, 0:2, 0:0)

4400 Zuschauer. - SR Piechaczek (GER)/Urban (AUT), Schlegel/Kehrli. - Tore: 12. Dominik Egli (Chris Egli, Schmutz) 1:0. 26. Schlumpf 1:1. 36. Senteler (Zehnder) 1:2. - Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Davos, 2mal 2 Minuten gegen Zug. - PostFinance-Topskorer: Stransky; Kovar.

Davos: Aeschlimann; Nygren, Jung; Dominik Egli, Wellinger; Stoop, Zgraggen; Barandun; Stransky, Rasmussen, Pospisil; Wieser, Corvi, Ambühl; Schmutz, Chris Egli, Canova; Hammerer, Prassl, Russo.

Zug: Genoni; Schlumpf, Djoos; Wüthrich, Gross; Cadonau, Kreis; Klingberg, Lander, Bachofner; Zehnder, Senteler, Herzog; Martschini, Kovar, Müller; Suri, Leuenberger, De Nisco.

Bemerkungen: Davos ohne Bromé, Frehner, Nussbaumer (alle verletzt), Heinen und Simic (beide krank), Zug ohne Hansson, Hollenstein, Simion und Stadler (alle verletzt). Davos ab 58:52 ohne Torhüter.

Der Ticker zum Nachlesen:

zum gesamten Ticker

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 22. Dezember 2021 19:56
aktualisiert: 22. Dezember 2021 22:08
Anzeige