Zug

EVZ mit Rekordumsatz - jetzt wird fürs Stadion gespart

12. Juli 2022, 12:23 Uhr
Wenn's läuft, dann läufts. Der Schweizer Eishockey Meister hat vergangene Saison auch neben dem Eis brilliert. Mit einem Umsatz von gut 33 Millionen Franken gab es gar einen neuen Rekord. Jetzt muss der Gürtel aber enger geschnallt werden.
Patrick Lengwiler, CEO des EVZ.
© ZVG

Schweizer Meister auf dem Eis, meisterliche Leistung neben dem Eis. Die EVZ Gruppe kann rundum zufrieden sein mit der vergangenen Saison. Im Geschäftsjahr 2021 / 2022 konnte die EVZ Gruppe mit einem Umsatz von 33 Millionen nicht nur einen neuen Rekord verbuchen, sondern auch eine Million Franken mehr erwirtschaften als noch in der letzten Saison vor der Pandemie. Unter dem Strich blieb insgesamt ein Gewinn von gut 30'000 Franken.

Besonders erfreulich für den EVZ: Auch die Covid-Darlehen konnten bereits zurückbezahlt werden. Gut 4,7 Millionen Franken hatte der Verein erhalten und konnte dieses dem Bund bereits zurückbezahlen.

Trotz des finanziellen und sportlichen Erfolgs steht dem EVZ eine anspruchsvolle Zeit bevor. Die Bossard Arena soll ausgebaut werden. Ein erster Plan dafür scheiterte im Stadtparlament, nun sind der EVZ und die Stadt Zug an einer neuen Option dran. Diese sieht vor, dass der EVZ die Erweiterung selbst vornimmt und damit auch die Kosten komplett trägt. Der Stadionausbau soll rund 36 Millionen Franken kosten.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 12. Juli 2022 12:23
aktualisiert: 12. Juli 2022 12:23
Anzeige