Anzeige
National League

In den letzten Minuten: EVZ kehrt das Spiel und gewinnt gegen Biel

20. November 2021, 22:52 Uhr
Der EV Zug konnte sich gegen die Bieler durchsetzten. In einem hart umkämpften und spielerisch ausgeglichenen Spiel sah es lange nach einem Unentschieden aus, bis dann die Zuger in der 57. Minute aufdrehten und innerhalb kürzester Zeit zwei Tore zum Schlussstand 4:3 erzielten.
Der Trainer des EVZ will heute seine Mannschaft siegen sehen.
© KEYSTONE/Anthony Anex

Der EHC Biel ist deutlich besser in die Partie gestartet und kam bereits nach wenigen Sekunden durch Gaëtan Haas zur ersten Möglichkeit. Leonardo Genoni zeigte aber in der Startphase eine tolle Leistung und konnte einen Gegentreffer verhindern. Zur Spielmitte konnten die Zentralschweizer dann ein erstes Mal in Überzahl agieren und prompt lag die Scheibe im Netz. Nach dem Treffer von Martschini übernahmen die Gastgeber das Zepter und gaben es erst kurz vor der Pause wieder ab. Dieses Mal agierten die Bieler aber kaltschnäuziger und glichen eine Sekunde vor Schluss durch Hügli aus.

Im Mitteldrittel hatte der EV Zug deutlich mehr Spielanteile als der EHC Biel. Das zahlte sich aber erst in der 33. Minute aus. Zuvor agierte Joren van Pottelberghe schlicht zu gut. In eben besagter 33. Minute unterlief dem Schlussmann aber ein Bock. Der Puck sprang ihm über den Stock und De Nisco musste nur noch einschieben. Die Seeländer haben in diesem Spiel aber die Tendenz, jeweils in der letzten Minute des Drittels zu reagieren. Das war auch im zweiten Umgang so. Kessler profitierte von einem starken Zuspiel von Gaëtan Haas.

Erfolgreiche Schlussminuten der Zuger

Im Schlussabschnitt starteten dann die Bieler besser und konnten das auch in eine Führung ummünzen. Toni Rajala traf im Powerplay und brachte die Seeländer auf die Siegesstrasse. Danach sah es dann auch bis zur 57. Minute aus, doch dann erwischte Yannick Zehnder van Pottelberghe in der nahen Ecke. Es war alles wieder offen, zumindest für wenige Sekunden. Denn der nächste EVZ-Angriff folgte sogleich und Klingberg knallte den Puck ins Netz. Auf diesen Doppelpack konnte der EHCB nicht mehr reagieren und gab das Spiel tatsächlich noch aus der Hand.

Telegramm

Zug - Biel 4:3 (1:1, 1:1, 2:1)

6857 Zuschauer. - SR Wiegand/Stolc (SVK), Altmann/Steenstra (CAN). - Tore: 10. Martschini (Suri, Kovar/Powerplaytor) 1:0. 20. (19:59) Hügli (Rajala) 1:1. 33. De Nisco 2:1. 40. (39:24) Kessler (Haas, Fabio Hofer) 2:2. 48. Rajala (Haas/Powerplaytor) 2:3. 57. (56:47) Zehnder (Leuenberger) 3:3. 58. (57:56) Klingberg (Lander, Gross) 4:3. - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Zug, 5mal 2 Minuten gegen Biel. - PostFinance-Topskorer: Lander; Rajala.

Zug: Genoni; Schlumpf, Hansson; Gross, Djoos; Cadonau, Kreis; Wüthrich; Martschini, Kovar, Suri; Klingberg, Lander, Bachofner; Zehnder, Müller, Herzog; Allenspach, Leuenberger, De Nisco.

Biel: van Pottelberghe; Rathgeb, Grossmann; Yakovenko, Delémont; Schneeberger, Forster; Stampfli; Hügli, Haas, Rajala; Brunner, Cunti, Künzle; Fabio Hofer, Froidevaux, Kessler; Kohler, Schläpfer, Karaffa; Garessus.

Bemerkungen: Zug ohne Senteler, Simion und Stadler (alle verletzt), Biel ohne Fey, Hischier, Korpikoski, Lööv, Sallinen und Tanner (alle verletzt). Biel ab 58:42 ohne Torhüter.

Der Ticker zum Nachlesen:

zum gesamten Ticker

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 20. November 2021 19:26
aktualisiert: 20. November 2021 22:52