Hart umkämpftes Spiel

Nach 31 Sekunden in der Verlängerung: EV Zug verliert gegen EHC Biel

12. März 2022, 22:25 Uhr
Es war ein hart umkämpftes Spiel zwischen dem EV Zug und dem EHC Biel – mit dem besseren Ende für die Bieler. In der Verlängerung erzielten sie das entscheidende Tor und gewannen das Spiel mit 3:2.
Der EV Zug musste gegen die Bieler in die Verlängerung.
© KEYSTONE/Peter Schneider

Nach fünf Niederlagen in Serie gewannen die Seeländer gegen Zug 3:2 nach Verlängerung – der Titelverteidiger verlor zum vierten Mal hintereinander. Den entscheidenden Treffer erzielte Toni Rajala nach 31 Sekunden der Overtime; der Finne hatte schon zum 1:1 (37.) getroffen.

Beide Tore in der regulären Spielzeit erzielten die Bieler im Powerplay. Das 1:0 der Gäste durch Carl Klingberg (22.) war der erste Zuger Treffer nach 181 Minuten ohne Torerfolg. Damit setzte sich auch im vierten Saisonduell dieser beiden Mannschaften das Heimteam durch.

Die Bieler verloren in der 9. Minute Torhüter Joren van Pottelberghe, der von Jérôme Bachofner umgefahren wurde. Er musste mit der Bahre vom Eis geführt werden. Immerhin war er ansprechbar und konnte alles bewegen.

Der Ticker zum Nachlesen:

zum gesamten Ticker

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 12. März 2022 19:26
aktualisiert: 12. März 2022 22:25
Anzeige