1:2-Niederlage

Zug verpasst vorzeitigen Finaleinzug – «Wir waren nicht mit dem Kopf da»

30. April 2021, 09:11 Uhr
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: PilatusToday

Zug verpasst den ersten Matchpuck. Der EVZ verliert die dritte Halbfinalpartie gegen die Rapperswil-Jona Lakers mit 1:2. Den Zugern fehlte es in der Offensive an der nötigen Genauigkeit. Für die Lakers ist es der erste Sieg in einem Halbfinale seit 15 Jahren. Die Zuger führen in der Serie noch mit 2:1.

Die Lakers betrieben ein extrem hohes Forechecking, was zu schnellen Puckverlusten bei den Zugern führte. Das erste Drittel war daher ein ständiges hin und her – Chaoshockey ganz im Sinne der Lakers und dies nachdem der EVZ dem Spiel in den ersten fünf Minuten den Stempel aufgedrückt hatte. Zugs Nick Shore hätte bereits nach wenigen Sekunden seine Farben in Front bringen müssen. Nach einem Riesenlapsus von Rappi-Verteidiger Dominik Egli können Shore und Martschini zu zweit auf Rappi Goali Nyffeler losziehen. Dieser verhindert den frühen Rückstand mirakulös.

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: PilatusToday

Rappi bringt die Zuger aus dem Konzept

Nach dem Startfurioso der Zuger gelang es den Lakers immer besser, das Zuger Spiel zu zerstören. Die Lakers kamen mit schnellen Gegenstössen zu einigen Torchancen. Mit einer unglaublichen Leichtigkeit kurvte nach 10 Minuten Rappis Kay Schweri um das Gehäuse von Leonardo Genoni und bediente von da Daniel Vukovic im Slot, der zur Führung der Lakers trifft. Der zweite Treffer der Gäste zeigte symptomatisch die Probleme der Zuger auf. Ein früher Scheibenverlust im Aufbau und die Lakers ziehen erneut mit viel Tempo ins Zuger Drittel. Nando Eggenberger vollendete den Angriff 39 Sekunden vor der ersten Sirene zur zweiten Lakers-Führung. Gregory Hoffmann gelang der zwischenzeitliche Ausgleich.

Zug muss – Rappi kann

Nach dem ersten Drittel beruhigt sich die Partie. Den Zugern gelingt es, Ordnung in ihr Angriffsspiel zu bringen. Phasenweise schnüren sie die Lakers derart ein, dass es den Eindruck macht, als würden sie in Überzahl agieren. Doch fehlte es entweder im letzten Pass oder im Abschluss an der nötigen Genauigkeit. Je länger die Partie dauerte, desto ungeduldiger wurde der EVZ. Aus allen Positionen suchten die Zuger den Abschluss. Die bewundernswert kämpfenden Lakers warfen sich in jeden Schuss. Der verdiente Lohn der erste Sieg in einem Playoff-Halbfinale seit 15 Jahren.

Bereits am Samstag bietet sich dem EVZ die nächste Chance, in den Final einzuziehen. Das vierte Spiel der Serie beginnt um 20 Uhr. PilatusToday und Radio Pilatus sind live vor Ort.

zum gesamten Ticker

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 29. April 2021 19:44
aktualisiert: 30. April 2021 09:11