Anzeige
Vuelta

Fabio Jakobsen feiert zweiten Etappensieg

21. August 2021, 18:30 Uhr
Der Niederländer Fabio Jakobsen feiert in der 8. Etappe seinen zweiten Sieg an der diesjährigen Vuelta. Das ist alles andere als selbstverständlich, nachdem er erst seit April wieder Rennen fährt.
Fabio Jakobsen fuhr wie bereits in Molina de Aragon auch in La Manga del Mar als Erster über die Ziellinie
© KEYSTONE/EPA/Manuel Bruque

Vor zwei Jahren war Jakobsen an der Spanien-Rundfahrt mit zwei Tagessiegen der Durchbruch gelungen. Letzten Sommer stand nach einem Horrorsturz an der Polen-Rundfahrt nicht nur die Karriere des Sprinters auf dem Spiel, der Niederländer bangte gar um sein Leben. Doch der 24-Jährige kämpfte sich zurück und kann sich nun über eine gelungene Rückkehr an die Vuelta freuen.

«Ich bin schon nur dankbar, dass ich hier überhaupt wieder starten kann. Dass ich nun schon zweimal gewinnen konnte, macht es noch spezieller», sagte Jakobsen, nachdem er nach sich 174 km von Santa Pola nach La Manga del Mar im Massensprint knapp vor dem Italiener Alberto Dainese und dem Belgier Jasper Philipsen durchgesetzt hatte.

Den Anschluss wieder geschafft

Für den Fahrer vom Team Deceuninck-QuickStep, der bereits das vierte Teilstück in Molina de Aragon für sich entschieden hatte und zudem zweimal Zweiter geworden war, schliesst sich in diesen Tagen ein Kreis. Jakobsen hat nicht nur den Anschluss an die Besten wieder geschafft, er hat auch die Gewissheit, dass er nichts von seiner Endschnelligkeit verloren hat.

Denn an der Südostküste Spaniens siegte er, obwohl er auf der Zielgeraden schlecht positioniert war. Mit seinem Sieg übernahm er von Philipsen, dem er zweimal noch den Vortritt hatte lassen müssen, auch das grüne Trikot des Fahrers mit den meisten Punkten.

Roglic weiterhin Leader

Im Konzert der Sprinter mischte für einmal auch Johan Jacobs mit. Der Schweizer erreichte als 18. seine zweitbeste Klassierung auf höchster Ebene.

An der Spitze der Gesamtwertung gab es am Tag vor der nächsten Bergetappe wie erwartet keine Veränderungen. Der Slowene Primoz Roglic führt weiterhin acht Sekunden vor dem Österreicher Felix Grossschartner und 25 Sekunden vor dem Spanier Enric Mas. Am Sonntag gilt es für die Anwärter auf den Gesamtsieg mit der Bergankunft auf dem Alto de Velefique wieder ernst.

Quelle: sda
veröffentlicht: 21. August 2021 18:35
aktualisiert: 21. August 2021 18:30