FC Luzern

0:0 gegen den Meister FCZ zum Saisonauftakt - Neuzugänge überzeugen

23. Juli 2022, 21:15 Uhr
Der FC Luzern gab sich kämpferisch vor dem ersten Spiel der Saison. Goalie Marius Müller sagte im Vorfeld, er habe «mehr gemacht als in den 12 Jahren vorher». Noch ist das harte Training aber nicht von Erfolg gekrönt: Der FC Luzern und der FCZ trennen sich nach einem ausgeglichenen Spiel 0:0.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: PilatusToday

Saisonauftakt und es kullern die Schweissperlen die Haut herab. Dies jedoch viel mehr aufgrund der schwülwarmen Temperaturen und weniger aufgrund des Spielgeschehens. Für den FC Luzern das erste Spiel der Saison. Viele Automatismen funktionierten zu Beginn noch nicht reibungslos. Und so hatten die zahlreichen FCL-Fans, neben dem Genuss eines kühlen Biers, auch genügend Zeit, die neuen Spieler zu beobachten.

Aussenverteidiger Pius Dorn, Mittelfeld-Motor Nicky Beloko und Goalgetter Joaquin Ardaiz wurden von Trainer Mario Frick sogleich von Anfang an auf das Spielfeld geschickt. Und die Neuen zeigten sofort auch weshalb. Vor allem Dorn beschäftigte die Zürcher Abwehr mit zahlreichen Vorstössen massiv. Diese blieben jedoch, so wie alle offensiven Bemühungen seines Teams, ohne Tor.

Gelb-Rote Karte für den neuen Captain

Am nächsten an einen Torerfolg kam ebenfalls ein Sommer-Transfer. Der bullige Stürmer Ardaiz vermochte sowohl in der ersten Halbzeit, wie auch in der zweiten Halbzeit seine Top-Chancen nicht zu nützen. Vor allem die Aktion nach der Pause, die beste Tor-Möglichkeit der Partie, führte zu einigen offenen Münder auf der Tribüne. Eine wunderbare Campo-Flanke köpfelte der Uruguayer an das Quergebälk.

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: PilatusToday

Kurz vor dem Ende durfte dann auch noch das slowakische Juwel Jakub Kadak zum ersten Mal Super League Luft schnuppern. Er musste mitansehen, wie es dann doch noch einmal etwas hektischer wurde im Letzigrund. In der 91. Minute holte Neo-Captain Ardon Jashari vor knapp 13'000 Fans nach einer gefährlichen Aktion die zweite gelbe Karte und musste mit Rot vom Platz. Sehr bitter für das Eigengewächs. Denn: Er trifft den gegnerischen Spieler nicht.

Spieler des Spiels

Pascal Schürpf. Wie bitter ist denn das. Zur Pause kommt Luzerns Nummer 11 für Sorgic ins Spiel – um dann wenige Minuten später bereits wieder ausgewechselt zu werden. Hinkend und mit dem Griff an den Oberschenkel verabschiedet sich Schürpf bereits in der 62. Minute wieder vom Spiel.

Szene des Spiels

Kurz vor dem Schlusspfiff kommt es nochmals zu einer hektischen Szene. Ein Fallrückzieher von Ardon Jashari sorgt jedoch nicht etwa für den umjubelten Siegestreffer, sondern zu einer roten Karte. Gemäss Schiedsrichter Piccolo soll Jashari bei seinem akrobatischen Klärungsversuch den Zürcher am Kopf getroffen haben und holte sich folglich die zweite gelbe Karte ab.

Stimme des Trainers

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: PilatusToday

Die Noten der Spieler

zum gesamten Ticker

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 23. Juli 2022 17:44
aktualisiert: 23. Juli 2022 21:15
Anzeige