Super League

1:1-Unentschieden zwischen FC Luzern und FC Lugano

10. Februar 2021, 20:41 Uhr
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: PilatusToday

Nach den beiden bisherigen Spielen zu sagen, wie gut oder schlecht der FCL denn nun wirklich ist, ist schwer. Leistungsmässig war es in beiden Spielen gegen Servette eine Berg- und Talfahrt. Die Frage ist also: Wie wird sich der FC Luzern heute gegen den FC Lugano schlagen?

Für den FCL-Trainer Fabio Celestini ist die bisherige Bilanz nicht wirklich überraschend. Die Mannschaft werde nie ein Spiel über 90 Minuten dominieren, dafür fehle die Energie.

Und diese Energie fehlt auch im heutigen Spiel. Der FC Luzern ist zwar häufig spielbestimmend, es gab für sie jedoch kaum ein Durchkommen. Die entscheidene Aktion, die zur Führung der Tessiner führte, gelang Asumah Abubakar, der im Sechzehner von Startelfrückkehrer Marco Burch zu Fall gebracht wurde. Olivier Custodio versenkte den fälligen Penalty gegen seine Ex-Klub. In der 53. Minute dann der Ausgleich für den FC Luzern: Filip Ugrinić schlägt einen Haken und zieht von der Strafraumgrenze ab. Diesmal ist nach dem Abpraller von Noam Baumann ein Luzerner zuerst am Ball, Dejan Sorgić schiebt in bester Torjägermanier ein. Bei diesen zwei Toren bleibt es dann auch. Unglücklich waren die beiden aberkannten Goals der Luzerner aufgrund von Abseits.

Der Ticker zum Nachlesen:

zum gesamten Ticker

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 10. Februar 2021 17:48
aktualisiert: 10. Februar 2021 20:41