Heimspiel

Dank frühem Eigentor: Der FC Luzern gewinnt 1:0 gegen GC

14. März 2022, 07:43 Uhr
Der FC Luzern geht nach nur knapp zwei Minuten in Führung – GC-Spieler Bonatini schiesst ein Eigentor. Diese Führung können die Luzerner bis zum Schlusspfiff verteidigen. Der FCL kann damit im Kampf gegen den Abstieg weiter Boden gut machen.
Der FCL mit Samuele Campo gewinnt gegen GC mit Amir Abrashi.
© KEYSTONE/Urs Flueeler

Ein solches Feuerwerk zum Start hat man wohl seit dem Rammstein-Konzert 2016 auf der Allmend nicht mehr gesehen. Scheiterte FCL-Stürmer Kvasina in der zweiten Minute noch kläglich am GC-Torhüter, so hiess es wenige Sekunden später dennoch 1:0 für den Gastgeber: Eigentor durch Leo Bonatini.

Doch im Gegensatz zur deutschen Rockband wurden die Feuerwerkskörper heute relativ schnell wieder weggesteckt. Beide Teams kamen zwar zu einigen Chancen, ein wirklich tolles Fussballfest bekamen die Zuschauer jedoch noch nicht zu sehen. Der FCL verpasste es, aktiv das 2:0 zu suchen.

Kommen wir aber nochmals auf das Feuerwerk zurück. Kurz vor der Pause bewarfen GC-Chaoten das Spielfeld mit Pyromaterial. Der kurze Unterbruch schien den Mannen von Mario Frick jedoch nochmals Energie zu geben. Der für den verletzen Abubakar eingewechselte Cumic scheiterte jedoch am stark reagierenden GC-Torhüter Moreira.

Enttäuschende zweite Halbzeit

Wer sich auf eine etwas hochklassigere zweite Hälfte gefreut hat, wurde bitter enttäuscht. Die rund 11'700 anwesenden Zuschauer bekamen ein Duell auf Augenhöhe zu sehen – auf tiefem Niveau.

Umso länger das Spiel vor sich dahinplätscherte, desto mehr fing folglich das grosse Zittern an. Glücklicherweise vermochte jedoch auch GC nicht viel zustande zu bringen. Und so stand auf der Anzeigetafel auch nach 90. Minuten noch immer 1:0. Der FCL erspielt sich im Kampf gegen den Abstieg drei wichtige Punkte. Der Abstand auf Lausanne wurde vergrössert, und auch die Distanz auf den rettenden 8. Rang beträgt nur noch fünf Punkte.

Szene des Spiels

Gefühlt während den gesamten 90. Minuten wurden im GC-Fansektor Pyros gezündet. Kurz vor der Pause musste das Spiel sogar kurz unterbrochen werden. Sagt viel über das Spiel aus, wenn solch schwache Aktionen von Fussball-Chaoten als «Szene des Spiels» betitelt werden müssen.

Spieler des Spiels

Nikola Cumic. Ein Stürmer wird an seinen Toren gemessen. Was der junge Serbe jedoch an Chancen liegen lässt, ist haarsträubend. Der FCL kann nur hoffen, dass sowohl Asumah Abubakar als auch Dejan Sorgic schnell wieder fit werden.

Stimmen zum Spiel

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: PilatusToday

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: PilatusToday

Die Spielernoten

Liveticker zum Nachlesen

zum gesamten Ticker

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 13. März 2022 16:15
aktualisiert: 14. März 2022 07:43
Anzeige