Anzeige
Super League

Der FC Luzern auf dem sportlichen Prüfstein

Philipp Breit, 14. Mai 2021, 21:23 Uhr
Zumindest bei den Torhütern ist das Duell YB - FCL eines auf Augenhöhe.
© KEYSTONE/Anthony Anex
Der FC Luzern ist gut im Strumpf aktuell. Seit sechs Spielen sind die Luzerner in der Meisterschaft ungeschlagen. Hinzu kommen zwei Siege im Cup. Doch wie gut die sportliche Verfassung beim FCL tatsächlich ist, wird sich am Samstag zeigen.

Grösser könnte der Prüfstein im Moment gar nicht sein. Der FCL spielt im zweitletzten Meisterschaftsspiel in dieser Saison auswärts gegen den Meister YB. «YB ist die beste Mannschaft der Schweiz, da gibt es nicht zu rütteln», so FCL-Trainer Fabio Celestini. Nun ja, diese Tatsache ist nicht neu. Beim FCL nicht und auch bei allen anderen Teams nicht. «YB hat Ruhe im Verein, sie sind strukturiert, behalten den Fokus, zeigen Mentalität und wollen auf dem Platz immer gewinnen», analysiert Celestini die Berner Stärken.

Doch in Ehrfurcht erstarren vor den scheinbar übermächtigen Bernern muss der FCL nun auch wieder nicht. Die Luzerner sind hinter YB das zweitbeste Team im Jahr 2021. Sie schiessen weiterhin Tore fast wie am Laufband und haben hinten die Löcher in der Abwehr gestopft. So resultierte zuletzt der doch bemerkenswerte Aufwärtstrend der Luzerner. Vor drei Wochen sass man noch tief hinten in der Tabelle und musste den Abstieg oder die Barrage fürchten. Und jetzt, nur wenig später, liebäugelt der FCL mit einem europäischen Platz.

Auch wenn sich YB bislang in dieser Meisterschaft erst zweimal geschlagen geben musste (zwei Niederlagen gegen Servette), will man natürlich beim FCL von voreiligen (negativen) Schlüssen nichts wissen. «Wir bereiten jedes Spiel vor, um es zu gewinnen und nicht für ein Unentschieden oder eine Niederlage», betont Celestini. In einem Spiel ist alles möglich. Auch gegen YB. «Warum nicht? Wir haben schon viele gute Spiele gezeigt gegen YB. Aber das kann auch ein Problem sein. Denn auch mit einem guten Spiel kann man gegen YB verlieren. Wir brauchen ein sehr gutes Spiel und YB einen nicht so guten Tag. Dann ist vieles möglich».

Wenn der FCL tatsächlich am Samstag gegen YB den ersten Sieg in der Meisterschaft holen will, dann dürfen die Luzerner sicherlich nicht so fahrlässig mit Chancen umgehen wie zuletzt gegen Sion. «Das hat uns klar gezeigt, dass wir nicht einfach ein bisschen bällelen können. Wir müssen konsequent Fussball spielen und die Chancen nutzen», so FCL-Mittelfeldspieler Lorik Emini. «Gegen YB hat man jeweils nicht viele Chancen, aber die musst du nutzen, dann hast du eine Chance».

Es ist diese Demut, die den FCL umgibt. Von Fabio Celestini oft zitiert: «Wir müssen Demut zeigen». Demut vor der Aufgabe, vor dem Gegner und dennoch mit vollstem Vertrauen in die eigenen Stärken und den Plan agieren. Dann ist vieles möglich. Auch am Samstag beim Auswärtsspiel bei den scheinbar übermächtigen Bernern.

Das Spiel beginnt am Samstag, 15. Mai 2021, um 20.30 Uhr. Radio Pilatus überträgt das Spiel wie gewohnt live. Zudem kann es auch in unserem Liveticker verfolgt werden.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 14. Mai 2021 17:33
aktualisiert: 14. Mai 2021 21:23