Der FCL holt in Thun ein 1:1

22. Februar 2020, 20:51 Uhr
Glückliches Remis im Berner Oberland
© www.meienberger-photo.ch
Glückliches Remis im Berner Oberland

In der 23. Runde der Fussball Super League trennen sich der FC Luzern und der FC Thun 1:1. Ein eher glückliches Remis für die Luzerner, hatten die Thuner doch mehr Chancen und Ballbesitz.

Die beiden Mannschaften haben sich die Luzerner Fasnacht als Vorbild genommen: Sie begannen das Spiel mit einem richtigen (Ur-)Knall. Nach vier Minuten führte der FCL bereits mit 1:0. Sutter hatte einen katastrophalen Fehlpass gespielt und Margiotta konnte dadurch alleine aufs Thuner Tor ziehen und netzte souverän zur Führung ein. Doch nach neun gespielten Minuten war das Spiel schon wieder ausgeglichen: Munsy und Hasler spielten sich mit einem Doppelpass schön durch die Luzerner Abwehr und schliesslich traf Munsy perfekt in die untere linke Ecke. Die Thuner schossen danach gar noch zwei weitere Tore, beide wurden aber wegen Offside bzw. Stürmerfoul aberkannt. Der FC Thun drückte auch danach auf die Führung und hatte auch gute Chancen dazu, aber einmal mehr hielt FCL-Goalie Marius Müller die Luzerner mit starken Paraden im Spiel.

Thun drückt auch nach der Pause

Auch nach der Halbzeitpause waren die Thuner besser im Spiel. Dies auch, weil der FCL sich viele unnötige Ballverluste leistete. Je länger das Spiel in der zweiten Hälfte aber dauerte, desto mehr neutralisierten sich die beiden Mannschaften. Der FCL konnte sich ein wenig stabilisieren. Dementsprechend passierte danach nicht mehr viel und es blieb beim 1:1-Unentschieden.

Somit gibt der FCL die ersten Punkte in der Rückrunde ab. Im anderen Spiel am Samstagabend trennen sich der FC Zürich und Neuchatel Xamax ebenfalls mit 1:1. In der Tabelle bleibt der FCL Sechster, einen Punkt hinter dem FCZ.

Das nächste Spiel der Luzerner ist dann am Sonntag in einer Woche am 1. März. Dann spielt der FCL zuhause gegen den FC Basel.

veröffentlicht: 22. Februar 2020 20:43
aktualisiert: 22. Februar 2020 20:51