Barrage-Hinspiel

Der FCL reist mit breiter Brust und viel Unterstützung nach Schaffhausen

25. Mai 2022, 18:35 Uhr
Zwei Spiele. Sein oder Nichtsein. Verbleib in der Super League oder Abstieg in die Challenge League. Die sportliche Zukunft des FC Luzern ist ungewiss. Das Positive? Sie ist zum ersten Mal in Luzerner Händen.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Tele 1

Bislang waren die Luzerner in der Rückrunde immer darauf angewiesen, dass andere Teams verlieren. Klar mussten die Luzerner ihre Punkte einfahren, doch aus eigener Kraft konnten sie den direkten Ligaerhalt nicht schaffen. Genau das ändert sich nun in der Barrage gegen Schaffhausen. «Zum ersten Mal haben wir unser Schicksal in den eigenen Händen», betont FCL-Trainer Mario Frick. «Es ist eine absolute Chance für uns. Wir sind nicht mehr abhängig davon, was auf anderen Plätzen geschieht. Sondern wir können aus eigener Kraft zeigen, dass wir in die Super League gehören».

Und der FCL-Trainer gibt sich dank der guten Rückrunde kämpferisch und zuversichtlich. «Ich kann ja nicht sagen, wir fahren nach Bern, Basel oder Zürich, um zu gewinnen. Und dann sage ich, jetzt in Schaffhausen wollen wir einfach nicht verlieren. Nein, das ist nicht unsere Mentalität. Wir wollen unseren guten Lauf fortsetzen. Wir fahren ganz klar nach Schaffhausen, um zu gewinnen.»

Auch von der Tatsache, der FCL könne nur verlieren und Schaffhausen nur gewinnen, will Frick nichts wissen. «Das sieht der Unterklassige natürlich gerne so. Aber Schaffhausen hat sehr wohl auch etwas zu verlieren. Sie haben eine sehr gute Saison gespielt und haben nun die Chance aufzusteigen. Und sie wollen garantiert aufsteigen, da kann niemand was anderes sagen. Druck hat Schaffhausen also definitiv auch, gerade zu Hause.»

Das Hinspiel in Schaffhausen ist bereits ausverkauft. Auch, weil zahlreiche FCL-Fans mit in die Munotstadt reisen. «Wir haben gemeinsam mit den Fans etwas aufgebaut und eine Verbindung geschaffen», so Frick. «Nach den verlorenen Spielen gegen Basel und Lugano zu Beginn der Rückrunde, hatten wir ein Treffen. Dabei haben uns die Fans eine Fahne übergeben mit der Aufschrift «kompromisslos kämpfe – gmeinsam gwönne». Was die Fans seither für uns gemacht haben, wie sie uns unterstützen, selbst nach bitteren Niederlagen wie im Cup-Halbfinale gegen Lugano, ist einmalig.» Frick weiss, die FCL-Fans werden das Hinspiel zu einem akustischen Heimspiel machen.

Für die Spieler gilt es, die eigenen Nerven im Griff zu haben, nicht nervös und insbesondere von Anfang an hochkonzentriert zu sein. «Der Fokus im Hinspiel ist glasklar, wir wollen kein frühes Gegentor kassieren. Wir müssen gut in das Spiel starten, eine gute Energie haben. Dies betone ich jedes Mal. Wir sind physisch besser als Schaffhausen. Von Anfang an müssen wir ihnen zu spüren geben, dass es für sie nichts zu holen gibt.» Dabei darf der FCL den Unterklassigen FC Schaffhausen keinesfalls unterschätzen. «So dumm werden wir auf keinen Fall sein», betont Frick. «Wir wissen, welche Vorrunde wir gespielt haben. Wir wissen, wo die Gefahren lauern. Zudem werde ich die Mannschaft noch einmal auf die Stärken von Schaffhausen hinweisen. Und dann bin ich überzeugt, dass keiner der Spieler sie unterschätzen wird.»

Verbleibt in der Super League oder Abstieg in die Challenge League. Es sind die zwei entscheidenden Saisonspiele für den FC Luzern. Das Hinspiel beginnt am Donnerstag, 26. Mai 2022 um 18.00 Uhr in Schaffhausen. Das Spiel kann live verfolgt werden auf Radio Pilatus oder im Liveticker auf PilatusToday.

Tickethinweis für das Rückspiel

Beim Heimspiel der Luzerner sollen Fans in Blau gekleidet kommen.

© zVg

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 25. Mai 2022 20:48
aktualisiert: 25. Mai 2022 20:48
Anzeige