Titel-Sammler

Einer der erfolgreichsten FCL-Spieler aller Zeiten beendet seine Karriere per sofort

5. September 2022, 14:48 Uhr
Der ehemalige FCL-Spieler Holger Badstuber hat die Champions League gewonnen und war mehrere Male Deutscher Meister. Nun will der 33-Jährige Trainer werden.
Holger Badstuber (7. v.l., Mitte) im Kreise seiner ehemaligen FCL-Kollegen.
© FCL
Anzeige

Sogar der deutschen Bild.de ist es eine Meldung an prominenter Stelle wert: Auf dem fünfobersten Platz auf ihrer Homepage meldet das deutsche Newsportal am Montagmorgen, dass Holger Badstuber seine Karriere als Fussballer definitiv beendet («Ex-Bayern-Star beendet Karriere»). Wie die Luzerner Zeitung schreibt, zeigt «Bild» ihn auch im Luzerner Dress:

Holger Badstuber machte 18 Pflichtspiele für den FC Luzern.
© KEYSTONE/Urs Flueeler

Badstuber gehört zu den erfolgreichsten Spielern, die je in Luzern unter Vertrag standen, zumindest, was seine Titelsammlung betrifft: Mehr als ein Dutzend Trophäen konnte er im Verlaufe seiner Karriere in die Höhe stemmen. Alle erreichte er mit dem FC Bayern München, wo Badstuber von 2007 bis 2017 spielte. Unter anderem sechsmal wurde er mit den Bayern Deutscher Meister, 2013 gewann er mit ihnen die Champions League. Badstuber kann auch 31 Einsätze mit der Deutschen Fussballnationalmannschaft verzeichnen; 2010 wurde er dritter an der WM in Südafrika.

In Luzern konnte der damals 32-jährige Badstuber seine Leistungen nicht mehr wie früher auf den Platz bringen. Im Juli 2021 verpflichtet, trennte sich der FCL bereits im Dezember 2021 nach 18 Spielen wieder von Badstuber, dies im gegenseitigen Einvernehmen ein halbes Jahr vor Ablauf des Vertrages. Trotz dem vorzeitigen Abgang: Badstuber ist vom Palmarès her einer der erfolgreichsten Spieler aller Zeiten, der je für den FCL spielte, wohl zusammen mit dem Portugiesen Ricardo Costa, der 16/17 bei Luzern unter Vertrag war. Costa gewann ebenfalls mehr als ein dutzend Titel, davon je einmal die Championes League und den damaligen Uefa-Pokal.

Nun also beendet Badstuber seine grossartige Karriere, nachdem er seit seinem Aus in Luzern im Dezember vereinslos war. Auf Instagram gab er das Ende seiner aktiven Karriere bekannt. Badstuber will nun Trainer werden.

Quelle: Luzerner Zeitung
veröffentlicht: 5. September 2022 14:48
aktualisiert: 5. September 2022 14:48