Klares Ziel

Erster Saisonsieg gegen gebeutelte Basler

Tobias Hotz, 2. Oktober 2020, 17:44 Uhr
Gegen Basel soll der erste Sieg her.
Der FC Luzern ist am Sonntag zu Gast beim FC Basel. Nach dem Gewinn des ersten Saisonpunktes im Heimspiel gegen Lausanne sollen nun deren drei gegen die Basler her. Neuzugang Dejan Sorgic könnte bereits zum Einsatz kommen.

Am Sonntag kommt es zu einer zweifachen Rückkehr. Zum einen sind die Fans zurück im Stadion, zum anderen kehrt Dejan Sorgic im FCL-Dress zurück. «Wenn er spielberechtigt ist, wird Dejan am Sonntag sicher dabei sein», sagt FCL-Trainer Fabio Celestini. Der zweite Neuzugang dieser Woche, der 23-jährige Àlex Carbonell, befindet sich weiterhin in häuslicher Quarantäne. Fehlen wird nach seinem Rausschmiss auch Francesco Margiotta (PilatusToday berichtete).

Zwei Teams hoffen auf den ersten Dreier

Sowohl der FCL als auch der FCB konnten in den ersten beiden Meisterschaftsspielen erst einen Punkt gewinnen. Das Ziel für Sonntag dürfte somit auf beiden Seiten klar sein. «Basel ist ein schwieriger Gegner — aber wir wollen den Sieg», so Celestini. Die Basler werden nach dem blamablen Aus in den Europa League Playoffs sicherlich eine Reaktion vor heimischem Publikum zeigen wollen.

Mit mehr Ballbesitz zu mehr Punkten

68 Prozent Ballbesitz und 13 Schüsse auf das Tor sprechen eine deutliche Sprache. Die Luzerner waren die dominantere Mannschaft gegen Lausanne. In Basel gilt es nun diese spielerische Stärke in einen Sieg umzumünzen. «Früher standen wir tiefer, nun stehen wir höher und haben mehr den Ball», erklärt Celestini. Diese Spielidee möchten die Luzerner auch gegen Basel auf den Platz bringen. «Da wir sehr offensiv spielen, kommt es in der Defensive oft zu Eins-gegen-Eins-Duellen. In diesen Duellen müssen wir konsequenter sein», sagt Verteidiger Stefan Knezevic.

Der FCL spielt am Sonntag zum ersten Mal seit Februar vor grosser Kulisse.

© Keystone / Alessandro della Valle

Ob eigene oder gegnerische — Hauptsache Fans

Erstmals seit Februar darf der FC Luzern am Sonntag vor grösserer Kulisse spielen. «Wir freuen uns alle, dass wieder Zuschauer im Stadion sind», sagt Knezevic. Dass es sich dabei nur um gegnerische Fans handelt, spiele keine grosse Rolle. Noch mehr freut er sich auf das erste Heimspiel in der Swissporarena am 18. Oktober gegen St.Gallen.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 2. Oktober 2020 17:48
aktualisiert: 2. Oktober 2020 17:44