Einsprache abgewiesen

FCL-Stürmer Schürpf bleibt 3 Spiele gesperrt

6. September 2022, 11:02 Uhr
Die Swiss Football League hat die Einsprache des FC Luzern gegen die drei Spielsperren von Pascal Schürpf abgewiesen. Damit ist der Stürmer noch zwei weitere Spiele zum Zuschauen verdammt.
Die Spielsperren gegen Pascal Schürpf werden nicht reduziert.
© PilatusToday
Anzeige

Pascal Schürpf wurde im Heimspiel gegen Sion Ende August vom Platz gestellt. Grund dafür war, dass er im Fallen einem Sion-Spieler zwischen die Beine getreten hatte. Schiedsrichter Alain Bieri wertete dies als Tätlichkeit und zückte die Rote Karte.

Quelle: PilatusToday

Im Anschluss wurde Schürpf für drei Spiele gesperrt. Gegen diese Sperre wehrte sich der FCL mittels Einsprache – jedoch ohne Erfolg, wie nun bekannt wird. Der Einzelrichter der Disziplinarkommission der Liga hat die Einsprache abgewiesen.

Weil Pascal Schürpf erst eine Spielsperre abgesessen hat, muss er auch die beiden nächsten Spiele aussetzen. Diese Entscheidung ist für die Instanzen der Swiss Football League endgültig.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 6. September 2022 11:01
aktualisiert: 6. September 2022 11:02