Sport
FCL

«Habe keine Beschwerden mehr» – die Wiederauferstehung des Pascal Schürpf

Zurück in der Startelf

«Habe keine Beschwerden mehr» – die Wiederauferstehung des Pascal Schürpf

14.10.2022, 07:11 Uhr
· Online seit 14.10.2022, 06:56 Uhr
Er hat schwierige Monate hinter sich: FCL-Spieler Pascal Schürpf. In der vergangenen Saison fiel er wegen Kniebeschwerden monatelang aus. Nun ist der 33-Jährige zurück in der Startelf – und heiss auf Wiedergutmachung.
Anzeige

Vergangene Saison bestritt der FC Luzern insgesamt 45 Pflichtspiele. Zum Einsatz kam Pascal Schürpf allerdings nur in 16 Partien. In diesen kam er meist nicht über die Rolle des Jokers hinaus, für einen Einsatz über die volle Distanz reichte es höchst selten.

In der laufenden Saison präsentiert sich ein ganz anderes Bild: Von den elf Pflichtspielen, die der FCL bisher bestritten hat, konnte Schürpf bei fünf mitspielen. Gegen YB und Servette stand er zuletzt gar zwei Mal in der Startelf. «Ich bin extrem glücklich, dass ich wieder gesund bin», freut sich Schürpf.

Dank «Guru» zurück auf den Fussballplatz

Die Leidenszeit des 33-Jährigen begann vor über einem Jahr, am 24. Juli 2021. Im ersten Meisterschaftsspiel der vergangenen Saison gegen YB erhielt Schürpf einen Schlag aufs Knie. Seither hatte er immer wieder mit Beschwerden zu kämpfen.

Quelle: PilatusToday/Andreas Wolf

Weil sich diese auch nach Monaten nicht besserten, holte er sich schliesslich professionelle Hilfe. Er konnte sich in Lyon von Sportmediziner Jean-Marcel Ferret behandeln lassen – einer Art «Guru», der sich sonst um die Wehwehchen der Superstars kümmert.

Erneutes Verletzungspech

Et voilà, die Reise nach Frankreich hat sich gelohnt. Plötzlich waren die Beschwerden weg. So konnte Schürpf in den letzten drei Meisterschaftsspielen der vergangenen Saison wieder mittun, ebenso im entscheidenden Barrage-Rückspiel gegen Schaffhausen.

Im ersten Meisterschaftsspiel der neuen Saison verletzte sich der Basler in Diensten des FCL dann erneut. Wegen eines Muskelfaserrisses musste Schürpf mehrere Spiele pausieren. Bei seinem Super-League-Comeback gegen Sion sah er in der Nachspielzeit die direkte Rote Karte. In der Folge wurde er für drei Spiele gesperrt.

Glücklich, wieder dabei zu sein

«Die bisherige Saison war ein Auf und Ab, ein richtiges Wechselbad der Gefühle», sagt Schürpf, der schon zahlreiche Verletzungen erlebt hat. Doch jetzt sei er zurück, was ein unglaubliches Gefühl sei. «Ich spüre mein Knie überhaupt nicht mehr, nicht einmal nach einem Spiel. Das sagt mir: Es ist wieder alles gut.»

Auf dem gleichen Fitness-Level wie vor seinen Kniebeschwerden sei er logischerweise noch nicht. Entsprechend reiche die Energie noch nicht aus, um wieder 90 Minuten auf dem Platz zu stehen. «Aber die Spiele helfen mir, früher oder später wieder dahin zu kommen», zeigt sich der Offensivakteur zuversichtlich.

Über einjährige Torflaute beendet

Pascal Schürpf ist nicht nur wieder fit, er zeigt sich auch wieder in Torlaune. Im Heimspiel gegen YB anfang Monat konnte er mit einem sehenswerten Treffer zum zwischenzeitlichen 1:1 ausgleichen (siehe Video im Link unten ). Mit diesem Tor ging eine weitere lange Leidenszeit zu Ende. Es war der erste Meisterschaftstreffer von Schürpf seit über einem Jahr.

«Die Erleichterung war sehr gross», gibt der 33-Jährige offen zu. Dass er so lange keinen Treffer mehr erzielen konnte, habe ihn aber nicht gross belastet. «Mich belastete eher, dass ich so viele Spiele ausgefallen bin.» Daher sei die Freude grösser gewesen, dass er nun wieder fit ist. «Das Tor gegen YB war einfach noch das i-Tüpfelchen.»

Heiss auf Wiedergutmachung

Mit einem fitten Pascal Schürpf hat der FC Luzern auf einen Schlag wieder mehr Optionen in der Offensive. Dies kann dem Team nur guttun. «Jeder weiss, dass ich in jedem Match 120 Prozent für den FCL gebe. Ich werde alles tun, damit wir auch Emotionen auf dem Platz haben», zeigt sich Schürpf kämpferisch.

«Ich bin immer hungrig auf Tore und Assists. Das Wichtigste ist aber, dass ich der Mannschaft helfen kann.» Und nach der vergangenen Saison seien sie auf einer Art «Wiedergutmachungstour». Wohin diese den FCL führen wird, sei schwierig abzuschätzen. Das wichtigste für den FCL-Spieler ist aber ohnehin: «Pasci Schürpf ist wieder fit und motiviert», wie er selbst sagt.

veröffentlicht: 14. Oktober 2022 06:56
aktualisiert: 14. Oktober 2022 07:11
Quelle: PilatusToday

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch