Häberli-Freistellung: «Entscheid fiel erst am Sonntagabend»

17. Dezember 2019, 19:50 Uhr
Werbung
Der neue Cheftrainer will man spätestens Anfang Januar präsentieren

Der FC Luzern und Cheftrainer Thomas Häberli gehen getrennte Wege. Gestern hat der FCL den 45-Jährigen freigestellt. Heute informiert die FCL-Führung über die Freistellung. Präsident Philipp Studhalter und Sportchef Remo Meyer nehmen Stellung.

Remo Meyer informierte gestern um 11 Uhr Thomas Häberli über die Freistellung. Es sei ihm nicht leicht gefallen. Ein solcher Entscheid sei immer schwierig. Ausschlaggebend für den Entscheid seien die schwache Vorrunde, die unterschiedliche Beurteilung der Leistung, die fehlende Entwicklung sowie die Unruhe im Team gewesen. Ausserdem habe man die Ziele für die Rückrunde gefährdet gesehen, sagte FCL-Sportchef Remo Meyer an der Medienkonferenz weiter. Man habe zwar am Schluss den Aufwärtstrend wieder gesehen. Aber trotz allem sei man nun zum Entscheid gekommen, Thomas Häberli freizustellen. "Wir wollen mit einem neuen Cheftrainer in die Rückrunde gehen", so Meyer. Der Verwaltungsrat trage diesen Entscheid, ergänzt FCL-Präsident Philipp Studhalter.

Entscheid sei erst am Sonntag gefallen

Der Entscheid sei erst am späten Sonntagabend nach dem Sieg gegen Basel gefallen. Der Entscheid sei nicht bereits vor vier Wochen gefällt worden. Auch in der Fragerunde der Journalisten verneint Meyer einen frühen Entscheid. Er habe vor vier Wochen in einem Interview mit den Medien seine ehrliche Meinung gesagt und auch mit Cheftrainer Thomas Häberli immer transparent kommuniziert. «Das war kein Angriff. Der Trainer wusste immer, was ich denke. Ich habe mich nicht verstellt und einfach die Sachlage so dargestellt, wie ich sie sah.» Aber der Entscheid sei erst am Sonntag gefällt worden, so Meyer weiter.

Prozess für neuen Cheftrainer angestossen

Die Suche nach dem neuen Cheftrainer laufe, sagt FCL-Sportchef Remo Meyer. Man werde jetzt eine Auslegeordnung machen und die bestmögliche Variante für den FC Luzern finden. Der neue Trainer muss ein Fachmann sein, eine Führungspersönlichkeit und muss mit Jungen arbeiten können, so Meyer. Ziel sei es, den neuen Trainer so schnell wie möglich zu finden. Spätestens Anfang Januar wollen wir den neuen Cheftrainer präsentieren.

FCL-Präsident Studhalter stärkt Remo Meyer den Rücken

Auf die Frage, wie er seine Arbeit beurteilt, sagte Remo Meyer, dass er das nicht beurteilen müsse, sondern andere Leute im Verein. Darauf angesprochen beurteilt FCL-Präsident Philipp Studhalter die Leistung von Remo Meyer als sehr gut. Man habe gute Transfereinnahmen und Stabilität. Meyer könne die Balance zwischen Sportlichkeit und Wirtschaftlichkeit gut erbringen, so Studhalter weiter.

Die Medienkonferenz des FC Luzern - Zwischenbericht

FC Luzern Medienmitteilung - Schlussbericht

FC Luzern - Remo Meyer wird nicht in Frage gestellt

veröffentlicht: 17. Dezember 2019 19:50
aktualisiert: 17. Dezember 2019 19:50