«Einwurf»

Ideen für den FCL und den Weg aus dem Tabellenkeller

19. Dezember 2021, 13:33 Uhr
Morgen Samstag bestreitet der FC Luzern das letzte Spiel vor der Winterpause. In der Swissporarena trifft er auf Servette. Wie kommt das Tabellenschlusslicht wieder in die Gänge? Ideen und Vorschläge gibt es im «Einwurf».
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: tele1

Henrik Belden ist Singer-Songwriter und grosser FCL-Fan. Sein FCL-Herz ist schon etwas gebeutelt, wenn er auf die letzten vier Monate zurückblickt. Es sei eine schwierige Vorrunde gewesen, aber nicht so, dass der FCL schon der designierte Absteiger wäre.

Nach der Entlassung von Fabio Celestini als Cheftrainer und der Interimslösung Sandro Chieffo, hiess es vor zwei Tagen, Mario Frick sei der neue Trainer beim FCL. Das meldete das Onlineportal «nau.ch». Offiziell bestätigt hat das bis jetzt aber noch niemand. Offiziell ist dafür der Abgang von Holger Badstuber. Sein im Sommer auslaufender Vertrag wurde vorzeitig im gegenseitigen Einvernehmen aufgelöst. Ist der ehemalige deutsche Nationalspieler und Bayernstar nun so etwas wie der Sündenbock?

Verlässt ein weiterer Spieler den FCL?

«Jein» sagt Belden und fügt an: «Die Vorrunde war eine Mischung zwischen Pech, sehr vielen Verletzten, Transfers, die nicht funktioniert haben und auch Unvermögen. Es war einfach schlecht und das war bei Holger Badstuber ähnlich». Er habe sich zwar mit der Zeit gesteigert, aber die Leistung habe nicht gereicht. Es sei für alle das Beste, wie es jetzt herausgekommen sei.

Der Abgang von Holger Badstuber dürfte nicht der Letzte sein beim FCL: Verteidiger Patrick Farkas suchte auf Facebook schon mal einen Nachfolger für seine Wohnung. Den Post hat er mittlerweile wieder gelöscht.

«Ihn wird es wohl wieder zurück nach Österreich ziehen und wie es mit David Domgjoni aussieht, ist auch noch ungewiss», sagt Radio Pilatus- und Tele 1-Sportchef Philipp Breit.

«Das Hauptproblem liegt in der Innenverteidigung»

In der Winterpause müsse man darum einen neuen Innenverteidiger holen, ist Belden überzeugt. Wäre auf dieser Position nicht auch ein Marvin Schulz prädestiniert, wo er in dieser Vorrunde schon oft spielte?  «Marvin Schulz ist einer der besten Fussballer, den der FCL hat». Seine Stärken aber kämen auf der Sechser- oder Achterposition besser zum Tragen.

Darum könnten sich die beiden Experten durchaus auch eine Rückkehr von Yannick Schmid vom FC Vaduz vorstellen. «Der würde wohl noch mit dem Fahrrad von Vaduz nach Luzern fahren, wenn er eine Anfrage erhalten würde», sagt Belden schmunzelnd. Schmid hätte mittlerweile die Erfahrung und die Klasse, um neben Eigengewächs Marco Burch eine gute Figur abzugeben.

Auch in der Offensive müsse noch etwas gehen, sind sich die Experten einig. Dejan Sorgic brauche noch einen gefährlichen Sturmpartner.

Gibt's einen positiven Saison-Abschluss?

Morgen, im letzten Spiel der Saison, hat der FCL mit Interimstrainer Sandro Chieffo die Möglichkeit, noch mit bestehendem Personal den zweiten Saisonsieg zu landen. «Dann hoffentlich wieder mit Ibrahima Ndiaye in der Startformation», sagt Henrik Belden zum Schluss. Einen wie ihn brauche es auf der Seite und nicht wie zuletzt gegen GC auf der Bank. Und ein Sieg wäre auch ein positiver Abschluss vor der Winterpause. Dann könne man die Kirche im Dorf lassen.

Den ganzen Talk mit den beiden Experten und Moderator Thomas Erni gibt es oben im Video:

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 17. Dezember 2021 19:26
aktualisiert: 19. Dezember 2021 13:33
Anzeige