Anzeige
Schulz verliert die Nerven

FCL erkämpft sich in Cupfinal-Revanche ein 2:2

1. August 2021, 19:56 Uhr
Der FC Luzern holt sich seinen ersten Punkt in der neuen Saison. Auswärts in St. Gallen gelingt Varol Tasar in der 96. Minute der Ausgleich. Es ist der Schlusspunkt einer emotionalen Partie, in der Marvin Schulz die Nerven verlor.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Tele 1

Lange Zeit konnte der FCL in Überzahl spielen. Die verletzungsgeplagte Luzerner Offensive blieb jedoch blass. Die Ausfälle von Dejan Sorgic und Pascal Schürpf machten sich deutlich bemerkbar. Erst ein brutales Foul von Marvin Schulz und die darauffolgende Rote Karte lancierte das Luzerner Angriffsspiel.

Das Spiel

Es läuft die 26. Spielminute, als der St. Galler Thody Youhan in den Luzerner Strafraum stürmt. Er sucht jedoch nicht den Torabschluss, sondern das Bein von Marvin Schulz. Finden tut er es nicht. Abgehoben ist der St. Galler Neuzugang dennoch. Die kurze Flugeinlage bedeutet für Youan Feierabend. Schiedsrichter Adrien Jaccottet zeigt ihm für die klare Schwalbe die Gelbe Karte. Weil Youan bereits verwarnt war, fliegt er vom Platz.

Es ist die Szene, die für die Luzerner eigentlich die Wende hätte bedeuten müssen. Um zwei Längen lag die Celestini-Elf zu diesem Zeitpunkt bereits zurück. Nach zwei Minuten verliert Simon Grether den Ball im Aufbauspiel. Victor Ruiz profitiert davon und bringt das Heimteam in Führung. Für Grether war es bereits der zweite kapitale Fehler. Debütant Vaso Vasic konnte aber einen noch früheren Rückstand verhindern. Ein weiterer Fehler in der Defensive führte zum zweiten Gegentreffer. Marco Burch liess sich von Boris Babic abkochen. Dieser stürmte alleine auf Vasic los und lässt ihm keine Chance.

Luzerns Marvin Schulz erhält die Rote Karte.
© KEYSTONE/Ennio Leanza

Die Luzerner blieben in der Offensive lange ungefährlich. Erst nach der Roten Karte gegen Marvin Schulz wird der FCL gefährlicher. Gut zehn Minuten vor Schluss setzt sich Ugrinic im Zweikampf gegen Fazliji durch und bezwingt Zigi mit einem Flachschuss in die entfernte Torecke. Der Anschlusstreffer heizt die Stimmung in St. Gallen nochmals an. Der FCSG ist nahe dran, den Sieg ins Trockene zu bringen, doch ein dritter Treffer gelingt den Espen nicht.

Es läuft die allerletzte Aktion der Partie. Sie schreibt die Geschichte des Spiels nochmals neu. Ibrahima Ndiaye flankt von der rechten Seite perfekt auf den Kopf von Varol Tasar. Es ist der nicht unbedingt verdiente, aber erkämpfte Ausgleich für den FCL.

Szene des Spiels

«Es ist geil, ausgepfiffen zu werden», sagte FCL-Spieler Marvin Schulz vor dem ersten richtigen Auswärtsspiel seit fast eineinhalb Jahren. Die St. Galler Fans haben wahrscheinlich zu wenig gepfiffen. Anders ist seine Aktion in der 69. Spielminute nicht zu erklären. Schulz grätscht mit vollem Tempo und ohne Rücksicht auf Verluste Basil Stillhart um. Schulz sieht völlig zurecht die direkte Rote Karte und bekommt das, was er sich vor dem Spiel gewünscht hatte: Pfiffe der St. Gallen-Fans.

Marvin Schulz setzt zur Grätsche an, für die er die direkte Rote Karte sieht.
© KEYSTONE/Ennio Leanza

Mann des Spiels

Nach der Auswechslung von Simon Grether trägt Filip Ugrinic zum ersten Mal die Captain-Binde. Er geht voraus und ist spürbar der emotionale Leader auf dem Platz. Er bringt mit seinem Treffer die Luzerner Hoffnungen auf einen Punkt zurück.

Stimmen zum Spiel

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: PilatusToday

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: PilatusToday

Liveticker zum Nachlesen

zum gesamten Ticker

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 1. August 2021 14:09
aktualisiert: 1. August 2021 19:56