Anzeige
FC Luzern

Stefan Wolf ist neuer Präsident des FC Luzern

11. Februar 2021, 14:05 Uhr
Der FC Luzern präsentiert seinen neuen Präsidenten. Der 50-jährige Stefan Wolf übernimmt per sofort die Leitung von Philipp Studhalter. Dies gibt der FC Luzern am Donnerstagmittag in einer Medienmitteilung bekannt.
Philipp Studhalter gibt sein Amt ab, Stefan Wolf wird neuer Präsident des FC Luzern.
© FC Luzern

Bereits am Donnerstagmorgen wurde bekannt, dass beim FC Luzern der Aktionärsstreit gelöst wurde (PilatusToday berichtete). Nun kommt noch mehr. Philipp Studhalter tritt als Präsident und CEO zurück. Per sofort übernimmt der 50-jährige Stefan Wolf das Amt. Er wird neuer Präsident des FC Luzern.

Eine wahre FCL-Legende als Präsident

Wie der FC Luzern in der Medienmitteilung schreibt, will er in Zukunft «mehr über Fussball reden und ihn auch leben». Dafür stehe der neue Präsident wie kein Zweiter. Stefan Wolf spielte selber als Innenverteidiger für den FCL. Der 14-fache Internationale, Schweizer Meister und Cupsieger sei «eine lebende FCL-Legende».

Wolf sagt selber: «Wenn ich vom FCL spreche, meine ich wirklich uns alle: Fans, Sponsoren, Mitarbeitende und Partner, die ganze Innerschweiz. Der FCL soll die Innerschweizer wieder «zmettst is Härz» treffen. Wir alle wollen ihn hautnah spüren und leidenschaftlich mitfiebern. Dasselbe gilt für mich selber: Ich als Präsident bin für alle da.»

Einigung im Aktionärsstreit

Zusammen mit Wolf nehmen auch Laurent Prince, von 2013 bis 2020 Technische Direktor im Schweizerischen Fussballverband, und Medienunternehmer Bruno Affentranger Einsitz im Verwaltungsrat. Das Trio gesellt sich zu Vizepräsident Josef Bieri, der dem Gremium erhalten bleibt.

Nach einem langjährigen Tauziehen kommt es auch im Aktionariat des Super-League-Klubs zu grossen Veränderungen. Die bisherigen Aktionäre Hans Schmid, Samih Sawiris, Marco Sieber und Markus Bösiger haben ihre Anteile an Bieri verkauft. Der Vizepräsident hält damit neu 48 Prozent der Aktien. Mehrheitsaktionär bleibt Bernhard Alpstaeg mit 52 Prozent. Schmid, Sawiris und Sieber waren bereits im Oktober 2019 aus dem FCL-Verwaltungsrat zurückgetreten.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 11. Februar 2021 13:39
aktualisiert: 11. Februar 2021 14:05