Untersuchung gegen GC-Chaoten

13. Mai 2019, 14:44 Uhr
Werbung
Laut der Staatsanwaltschaft Luzern besteht ein Verdacht auf Nötigung

Die Staatsanwaltschaft Luzern hat eine Untersuchung gegen die GC-Fans eingeleitet, welche durch ihr Verhalten einen Spielabbruch provoziert haben. Zur Beruhigung der Situation musste die Polizei beim Super-League Spiel am Sonntag in der Swissporarena einschreiten.

Der Vorfall ereignete sich gestern Nachmittag im Rahmen des Fussballspiels FC Luzern - GC. Teils vermummte GC-Fans sind während der Partie über die Gitter der Swissporarena gestiegen und haben unter anderem die Spieler aufgefordert, ihre Trikots auszuziehen.

Wie die Staatsanwaltschaft Luzern mitteilt, hat sie inzwischen eine Untersuchung wegen Verdacht auf Nötigung eingeleitet. Zudem geht es darum, ob sich die Fans mit ihrem Verhalten auch anderweitig strafrechtlich relevant verhalten haben.

Werbung

Untersuchung gegen GC-Chaoten

veröffentlicht: 13. Mai 2019 14:22
aktualisiert: 13. Mai 2019 14:44