Anzeige
Vor dem Cupfinal

Vorfreude beim FCL ist riesig: «Wir spüren schon was abgeht»

23. Mai 2021, 18:50 Uhr
Noch einen Tag und dann steht das grosse Saison-Highlight auf dem Programm. Morgen Montag spielt der FC Luzern im Cupfinal gegen St. Gallen. Schon heute ist die Mannschaft nach Bern gereist.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: PilatusToday

Nervös, angespannt, aufgeregt, freudig – Die Gefühlswelt wird sich bei den Spielern bis morgen wohl noch das eine oder andere Mal verändern. „Es ist wichtig diese Emotionen zuzulassen“, sagt FCL-Captain Christian Schwegler. „Aber wir müssen sie auch im Griff haben. Wir müssen fokussiert bleiben“. Klingt wohl einfacher gesagt als getan.

Denn ein Finalspiel haben noch nicht viele erlebt beim FC Luzern. Fabio Celestini relativiert etwas: “Im Endeffekt ist es immer noch nur ein Fussballspiel. Eigentlich muss man gar nichts anders machen als sonst. Unsere Einstellung, unsere Ideen und unsere Waffen bleiben die gleichen wie immer.“ Auch der Trainer weiss, dass dies ebenfalls leichter gesagt als getan ist.

In ihren Spielsystemen gross veränderte Teams werden wir am Montag wohl nicht sehen – Cupfinal hin oder her. „Wir müssen uns wohl fühlen auf dem Platz“, betont Christian Schwegler. „Und warum sollen wir gross etwas ändern? Bis jetzt hat es ja ganz gut funktioniert.“

Es wird interessant zu sehen sein, ob St. Gallen-Trainer Peter Zeidler seine Mannschaft mit dem gewohnt hohen Pressing und der grossen Intensität aufs Feld schickt. Die Ostschweizer können über 90 Minuten voll powern. Doch zuletzt hat der FCL in der Meisterschaft beim 0:0 im Kybunpark gezeigt, dass er durchaus weiss, wie man die St. Galler Offensivbemühungen im Keim ersticken kann.

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: tele1

Peter Zeidler und sein Luzerner Pendant Fabio Celestini wissen jedoch genau, mit einem Meisterschaftsspiel ist das morgige Spiel nicht zu vergleichen. Denn es geht um den „Chöbu“! Das wissen beide nur zu gut. Zu gross ist die Sehnsucht in beiden Regionen, endlich wieder einmal über einen Pokal jubeln zu dürfen.

Ein letztes Spiel für ein Halleluja

„Wir spüren schon was abgeht“, sagt Christian Schwegler. „Die Euphorie und die Begeisterung in der Stadt und der ganzen Region ist riesig. Wir wollen diesen Chöbu unbedingt auch für unsere Fans holen.» Es ist das letzte Spiel der diesjährigen Saison. Noch einmal alles raushauen über 90, allenfalls auch 120 Minuten. Alles geben für den grossen Traum.

Anpfiff zum Cupfinal ist am Pfingstmontag um 15.00 Uhr. Radio Pilatus überträgt das Spiel live. Zudem kann es auch auf PilatusToday im Liveticker verfolgt werden.

(sal)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 23. Mai 2021 17:29
aktualisiert: 23. Mai 2021 18:50