Anzeige
Ein Punkt beim Leader

Wacker gekämpft, trotzdem kein Sieg: FCL spielt gegen Basel 1:1

4. Oktober 2021, 09:12 Uhr
Der FC Luzern muss weiter auf den ersten Saisonsieg warten. Doch der Auftritt beim 1:1 gegen den Tabellenführer Basel macht Mut. Die Luzerner hielten gut mit und kamen dank Jordy Wehrmann hochverdient zu einem Punkt.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Tele 1

Es war ein komplett veränderter FC Luzern, der in den St. Jakob-Park zum FC Basel reiste. Von einer angeblichen Krise war bei den Blau-Weissen nichts zu spüren. Zum ersten Mal in dieser Saison überliessen die Mannen von Fabio Celestini das Spiel bewusst dem Gegner. Der FCB fand dabei in der ersten Halbzeit kein probates Mittel gegen die starke Luzerner Defensive. Mit der defensiven Sicherheit kam auch der offensive Mut. Gegen Ende der ersten Halbzeit gelangen dann dem FCL die ersten gefährlichen Szenen. Doch Ugrinic, Burch und Schulz vergaben vor dem Basler Tor.

Den Schwung aus der ersten Halbzeit nahm der Cupsieger gleich mit. Zuerst scheiterte Tasar am hervorragend parierenden Lindner, dann hämmerte Wehrmann den Ball an das Basler Quergebälk. Völlig aus dem Nichts erzielte dann der Krienser Valentin Stocker in der 68. Minute das 1:0 für die Gastgeber. Doch sinnbildlich für den heutigen Auftritt liessen die Luzerner den Kopf nicht hängen und versuchten es immer weiter.

Zwölf Minuten vor Schluss war es dann endlich so weit: Jordy Wehrmann drückte aus rund 20 Metern ab und versenkte den Ball wunderschön in den Maschen – das erste Tor für den Holländer in der Super League.

Bei diesem Spielstand blieb es. Ein 1:1, mit welchem der FC Basel definitiv besser leben kann als der FCL. Doch es ist klar: Mit dieser Leistung verabschieden sich die Luzerner mit einem guten Gefühl in die Nationalmannschaftspause – denn Wille und Leidenschaft sind zurück beim FCL.

Spieler des Spiels

Aus Luzerner Sicht: Captain Dejan Sorgic zeigt wie das ganze Team eine klare Leistungssteigerung zu den vorherigen Partien. An seiner Körpersprache konnte man erkennen, dass unter der Woche ein Ruck durch die Mannschaft gegangen ist.

Aus Basler Sicht: Ganz klar Torhüter Heinz Lindner. Der Österreicher hielt den FCB dank unzähligen Glanzparaden im Spiel. Der FCL biss sich die Zähne an Basels Keeper aus.

Szene des Spiels

Das Traumtor von Jordy Wehrmann in der 78. Spielminute. Hochverdient knackte der Holländer die Festung Heinz Lindner und erzielte den Ausgleich. Geladen voller Emotionen sprintete er zur Bank und jubelte gemeinsam mit dem ganzen Team.

Stimmen zum Spiel

«Wir haben heute zwei Punkte verloren und nicht einen gewonnen», sagt Filip Ugrinic nach dem Spiel. Und auch Teamkollege Marvin Schulz ist nur mässig zufrieden mit dem Remis, auch wenn die Luzerner eine klare Reaktion gezeigt hätten. «Es gibt noch einiges zu verbessern.»

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: PilatusToday

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: PilatusToday

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 3. Oktober 2021 15:37
aktualisiert: 4. Oktober 2021 09:12