Anzeige
WM in Riga

Fischer: «Schossen zum richtigen Zeitpunkt die Tore»

23. Mai 2021, 07:47 Uhr
Die Freude der Schweizer über den 5:2-Sieg gegen Tschechien zum WM-Auftakt in Riga ist selbstredend gross. Nichtsdestotrotz lautet der Tenor: Es ist bloss ein Schritt in die richtige Richtung.
Patrick Fischer freut sich über den ersten Sieg
© KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI

«Es ist immer schön, wenn der Start gelingt», sagte Nationaltrainer Patrick Fischer nach dem ersten Sieg gegen die Osteuropäer nach sechs Niederlagen. «Die Tschechen sind ein starker und hartnäckiger Gegner, der um die Medaillen mitspielen wird. Das erste Drittel war okay, es fehlte uns jedoch noch der Rhythmus. Wir schossen zum richtigen Zeitpunkt die Tore und hatten einen guten Goalie (Leonardo Genoni, die Red.).»

Da geht noch einiges mehr

Der zweifache Torschütze Timo Meier sprach von einer «soliden Teamleistung. Wir wissen jedoch, dass noch einiges mehr geht. Es ist wichtig, sich in einem Turnier zu steigern.» In die gleiche Richtung äusserte sich Gregory Hofmann, der wie Meier zweimal im Powerplay erfolgreich war: «Es war ein guter erster Schritt, das Turnier geht allerdings noch sehr lang.» Die Aussagen unterstreichen die hohen Ambitionen der Schweizer, die nichts weniger als den WM-Titel anstreben.

Positiv stimmt das starke Powerplay, das vier Tore aus sieben Versuchen erzielte. Beide Formationen - Raphael Diaz, Andres Ambühl, Gregory Hofmann, Dario Simion und Sven Andrighetto respektive Santeri Alatalo, Nico Hischier, Enzo Corvi, Timo Meier und Philipp Kuraschew - erzielten je zwei Tore. «Das Powerplay lief nicht immer gut, wir liessen uns jedoch nicht frustrieren, und als die Chancen kamen, waren wir bereit, den Puck einzuschiessen. Das ist alles, was zählt», so Meier.

Heute geht es gegen Dänemark weiter

Fischer sagte zum Überzahlspiel, dass sie unter der Woche stark daran gearbeitet und die Spieler das Geforderte gut umgesetzt hätten. «Wir haben sehr viele Powerplay-Spezialisten im Team und mit Meier sowie Hofmann zwei Stürmer, die vor dem Tor eiskalt sind.»

Bereits am Sonntag geht es für die Schweizer mit der Partie gegen Dänemark weiter. Die Dänen setzten sich im ersten Spiel gegen Schweden überraschend 4:3 durch. Trainer des Teams ist Heinz Ehlers, der in der höchsten Schweizer Liga Biel, Lausanne und zuletzt die SCL Tigers gecoacht hat. Von daher kennt er die Schweizer Spieler bestens.

Ehlers sagte in der Pressekonferenz nach dem Erfolg gegen die Schweden, dass dieses Resultat einen Weckruf für die Schweizer sei. Fischer widerspricht dem: «Wir wussten schon vorher, dass es ein hartes Spiel wird. Die Dänen haben eine hohe Bereitschaft, defensiv gut zu stehen. Dieses Bollwerk gilt es zu überwinden. Ihr Sieg gegen Schweden ändert nichts an unserer Vorbereitung, wir werden uns auf unsere Stärken besinnen.» Das sieht auch Hofmann so: «Wir fokussieren uns auf uns.» Dass die Schweizer damit gut fahren, unterstreicht der Sieg gegen die Tschechen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 22. Mai 2021 23:40
aktualisiert: 23. Mai 2021 07:47