Handball

Frankreich mit einem Bein im Viertelfinal - Norwegen zittert

22. Januar 2021, 22:25 Uhr
Der französische Torhüter Yann Genty freut sich über eine gelungene Aktion
© KEYSTONE/EPA/Anne-Christine Poujoulat / POOL
Frankreich steht an der WM in Ägypten mit einem Bein im Viertelfinal. Der sechsfache Weltmeister wahrt mit einem 28:26-Sieg gegen Island die weisse Weste an diesem Turnier.

Somit erreicht das Team von Trainer Guillaume Gille selbst mit einer Niederlage mit sechs Toren Differenz im letzten Spiel gegen Portugal die Runde der letzten acht.

Derweil hat Norwegen die Viertelfinal-Qualifikation trotz eines 36:23-Kantersieges gegen Algerien nicht mehr in der eigenen Hand. Die Skandinavier kommen wohl nur dann weiter, wenn Portugal gegen Frankreich nicht gewinnt. Ein Ausscheiden wäre für die Norweger eine herbe Enttäuschung - nach den Silbermedaillen 2017 und 2019 ist der WM-Titel das klare Ziel.

Die Franzosen mussten erneut hart kämpfen, ehe die zwei Punkte gegen Island im Trockenen waren. In der 41. Minute lagen sie noch 20:22 hinten. Zehn Minuten später stand es 24:24, worauf die «Equipe Tricolore» auf 28:25 (60.) davonzog. Grossen Anteil am Sieg hatte Yann Genty, der bis zur Verletzung von Wesley Pardin im Spiel gegen die Schweiz Torhüter Nummer 3 im französischen Team gewesen war. In der 42. Minute eingewechselt, wehrte er fünf von neun Schüssen auf sein Gehäuse ab.

Resultate/Rangliste:

Hauptrundengruppe 3. Freitag: Schweiz - Portugal 29:33 (15:17). Island - Frankreich 26:28 (14:16). Norwegen - Algerien 36:23 (17:11). - Rangliste: 1. Frankreich 4/8 (110:100). 2. Norwegen 4/6 (120:104). 3. Portugal 4/6 (112:100). 4. Schweiz 4/2 (98:107). 5. Island 4/2 (106:97). 6. Algerien 4/0 (92:130).

Quelle: sda
veröffentlicht: 22. Januar 2021 22:25
aktualisiert: 22. Januar 2021 22:25