Super League

Auch der FC Luzern von Verschiebung der Spiele betroffen

14. Juli 2020, 18:14 Uhr
Auch der FC Luzern ist von der Verschiebung der Spiele betroffen. (Archivbild)
© KEYSTONE/URS FLUEELER
Aufgrund der Corona-Fälle beim FC Zürich und GC verlängert die Super League ihre Saison um einen Tag. Der FC Luzern wird sein letztes Meisterschaftsspiel einen Tag später spielen.

Statt am Mittwoch, 29. Juli spielen sie am Freitag, 31. Juli, ihr letztes Heimspiel gegen den FC Zürich. Die letzte Runde wird dann statt am 2. August am 3. August stattfinden. Auch in der Challenge League gibt es Verschiebungen. Der SC Kriens spielt am 30. Juli und am 2. August seine letzten Matches.

Die 36. und letzte Runde wird mit einheitlichen Anspielzeiten am Montag, 3. August, gespielt werden. Dies ist auch der Termin, an dem der Verband der UEFA die Schweizer Teilnehmer für die beiden Europacup-Wettbewerbe nennen muss.

Die 35. Runde ist neu auf den Freitag, 31. Juli, angesetzt worden. Die Partie Zürich - Sion wird am Dienstag, 28. Juli, nachgeholt. Dank einer zusätzlichen Änderung der Anspielzeiten in der 34. Runde liegen sowohl für Zürich als auch für Sion immer mindestens drei Tage zwischen den Einsätzen.

Wil - GC an einem Montag

Nach dem gleichen Prinzip wird die Saison in der Challenge League zu Ende gespielt. Auch hier endet die Meisterschaft einen Tag später als vorgesehen, nämlich am Sonntag, 2. August. Die 35. Runde wird am Donnerstag, 30. Juli gespielt, zwei Tage später als geplant. Die am vergangenen Wochenende infolge des Coronavirus-Falls bei den Grasshoppers verschobene Partie Wil gegen GC wird am Montag, 27. Juli, nachgeholt. Auch hier erhalten die involvierten Mannschaften jeweils zwei Ruhetage zwischen den Spielen.

Quelle: sda/ PilatusToday
veröffentlicht: 14. Juli 2020 16:55
aktualisiert: 14. Juli 2020 18:14