Deutschland

Bayern mit Mühe, Dortmund demontiert Gladbach

20. Februar 2022, 21:31 Uhr
Bayern München gewinnt nach den letzten beiden schwachen Auftritten mit viel Mühe in der Bundesliga gegen Greuther Fürth 4:1. Dortmund deklassiert Mönchengladbach mit 6:0.
Robert Lewandowski war zweimal zur Stelle
© KEYSTONE/EPA/RONALD WITTEK

Das Resultat ist trügerisch. Bayern München musste deutlich mehr kämpfen für die drei Punkte gegen das Schlusslicht als das 4:1 vermuten lässt. Die Münchner, die in den letzten Tagen mit dem 2:4 in Bochum und dem 1:1 in Salzburg enttäuscht hatten, lagen gegen Fürth zur Pause mit 0:1 zurück.

Die Saisontore 27 und 28 von Robert Lewandowski (47. und 82.), ein Eigentor (61.) und der Treffer von Eric Maxim Choupo-Moting (91.) sorgten noch für ein klares Verdikt. Der Aussenseiter verpasste das 2:2 zweimal mit Schüssen an die Torumrandung.

Reus mit fünf Skorerpunkten

Auch Bayerns erster Verfolger Borussia Dortmund stand nach der 2:4-Niederlage in der Europa League gegen die Glasgow Rangers unter Druck und reagierte mit dem 6:0-Kantersieg gegen Mönchengladbach souverän. Marco Reus war mit zwei Toren und drei Vorlagen der überragende Spieler der Dortmunder, die auf den verletzten Manuel Akanji verzichten mussten. Goalie Gregor Kobel verhinderte mit einem starken Reflex in der ersten Halbzeit das mögliche 0:1.

Bei Mönchengladbach standen mit Goalie und Captain Yann Sommer, Nico Elvedi und Breel Embolo alle drei Schweizer in der Startformation. Die Hoffnung der Mannschaft von Adi Hütter sich nach dem Sieg in der letzten Runde gegen Augsburg in der Tabelle etwas nach vorne orientieren zu können, zerschlug sich nach der Niederlage im 100. Bundesliga-Duell mit Dortmund gleich wieder. Der Vorsprung auf den Relegationsplatz beträgt nur vier Zähler.

Auch Leipzig gelangen am Sonntag sechs Tore. Beim 6:1 bei Hertha Berlin schossen die Sachsen nach der Roten Karte gegen den Berliner Marc-Oliver Kempf (62.) fünf Treffer, die ersten zwei zum 2:1 und 3:1 durch Christopher Nkunku, der mit 13 Toren die Nummer 5 der Bundesliga-Torschützenliste ist.

Telegramme und Tabelle:

Hertha Berlin - Leipzig 1:6 (0:1). - 10'000 Zuschauer. - Tore: 20. Henrichs 0:1. 48. Jovetic 1:1. 62. Nkunku (Foulpenalty) 1:2. 67. Nkunku 1:3. 75. Olmo 1:4. 82. Haidara 1:5. 89. Poulsen 1:6. - Bemerkungen: 62. Rote Karte gegen Kempf (Hertha Berlin).

Dortmund - Mönchengladbach 6:0 (2:0). - 10'000 Zuschauer. - Tore: 26. Reus 1:0. 32. Malen 2:0. 79. Wolf 3:0. 74. Moukoko 4:0. 81. Reus 5:0. 91. Can (Foulpenalty) 6:0. - Bemerkungen: Dortmund mit Kobel, ohne Hitz (Ersatz), Akanji (verletzt) und Bürki (nicht im Aufgebot). Mönchengladbach mit Sommer, Elvedi und Embolo.

Bayern München - Greuther Fürth 4:1 (0:1). - 25'000 Zuschauer. - Tore: 43. Hrgota 0:1. 47. Lewandowski 1:1. 61. Griesbeck (Eigentor) 2:1. 82. Lewandowski 3:1. 91. Choupo-Moting 4:1.

Die weiteren Spiele der 23. Runde. Freitag: Mainz 05 - Bayer Leverkusen 3:2. - Samstag: Wolfsburg - Hoffenheim 1:2. VfB Stuttgart - Bochum 1:1. Augsburg - SC Freiburg 1:2. Arminia Bielefeld - Union Berlin 1:0. 1. FC Köln - Eintracht Frankfurt 1:0.

1. Bayern München 23/55 (74:26). 2. Borussia Dortmund 23/49 (63:36). 3. Bayer Leverkusen 23/41 (60:39). 4. RB Leipzig 23/37 (49:28). 5. Hoffenheim 23/37 (45:35). 6. SC Freiburg 23/37 (36:26). 7. 1. FC Köln 23/35 (35:37). 8. Mainz 05 23/34 (34:26). 9. Union Berlin 23/34 (29:31). 10. Eintracht Frankfurt 23/31 (33:35). 11. Bochum 23/29 (25:33). 12. Wolfsburg 23/27 (24:35). 13. Borussia Mönchengladbach 23/26 (30:46). 14. Arminia Bielefeld 23/25 (22:29). 15. Hertha Berlin 23/23 (25:51). 16. Augsburg 23/22 (25:40). 17. VfB Stuttgart 23/19 (27:43). 18. Greuther Fürth 23/13 (21:61).

Quelle: sda
veröffentlicht: 20. Februar 2022 21:36
aktualisiert: 20. Februar 2022 21:36
Anzeige