Anzeige
Deutschland

Bayern zieht Angebot für Vertragsverlängerung mit Alaba zurück

2. November 2020, 14:49 Uhr
Leistungsträger mit unsicherer Zukunft bei Bayern München: David Alaba
© KEYSTONE/EPA/Alexander Hassenstein / POOL
Die Zeit von David Alaba und Bayern München könnte zu Ende gehen. Jedenfalls gibt es kein Angebot vom Verein mehr für eine Vertragsverlängerung.

Nachdem der deutsche Rekordmeister am Wochenende das Angebot für eine Verlängerung des am 30. Juni 2021 endenden Vertrages zurückgezogen hat, ist die Personalie um den österreichischen Nationalspieler spannender denn je. Alaba spielt, mit einer kurzen Unterbrechung im Jahr 2011, seit 2008 für die Münchner - und ist unter Trainer Hansi Flick Leistungsträger in der Innenverteidigung.

Nachdem Alabas Berater mit der Bayern-Offerte nicht zufrieden gewesen sei, «haben wir uns entschieden, das Angebot komplett vom Tisch zu nehmen. Das heisst, es gibt kein Angebot mehr», erklärte Bayern-Präsident Herbert Hainer im TV-Sender BR. Der 66-Jährige sieht jetzt den Verteidiger am Zug. «David ist ja noch acht Monate bei uns unter Vertrag und wir schätzen ihn unheimlich», sagte Hainer. Nun müssen sich Alaba und sein Berater positionieren.

Überrascht sowie enttäuscht

Dieser zeigte sich am Montag zunächst einmal überrascht, aber auch enttäuscht und verletzt darüber, dass er die Nachricht von den Vereinsverantwortlichen nicht persönlich erfahren habe, sondern aus den Nachrichten. «Wie es in der Zukunft weitergeht, kann ich nach gestern Abend noch nicht sagen», sagte Alaba in der Online-Pressekonferenz vor dem Champions-League-Spiel am Dienstag in seiner österreichischen Heimat gegen Salzburg. In der Kürze der Zeit habe er sich noch keine Gedanken machen können.

Quelle: sda
veröffentlicht: 2. November 2020 14:25
aktualisiert: 2. November 2020 14:49