UEFA

Dänemark und Russland planen EM-Spiele mit Fans

25. März 2021, 16:42 Uhr
So könnte die Kulisse für die EM-Spiele in Dänemark aussehen: In Kopenhagen werden Zuschauer erlaubt, das Stadion allerdings nicht gefüllt
© KEYSTONE/ENNIO LEANZA
Dänemark und Russland bekräftigen, dass sie Zuschauer bei ihren EM-Spielen zulassen wollen.

Die dänische Regierung will im Juni knapp 12'000 Fans bei den in Kopenhagen stattfindenden Spielen der wegen der Corona-Pandemie um ein Jahr verschobenen EM erlauben, in St. Petersburg sollen es bis zu 35'000 sein.

Wie Dänemarks Kulturministerin Joy Mogensen im Fernsehen erklärte, könnten knapp 12'000 der 38'000 Plätze im Parken-Stadion belegt werden. Für den Fall einer starken Zunahme der Coronavirus-Infektionen im Land behält sich die Regierung allerdings eine Reduktion der Zuschauer oder gar den kompletten Ausschluss vor. Ebenso könne die Zahl der zugelassenen Fans erhöht werden, falls die Situation dies erlaube, heisst in einem Communiqué der Behörden.

Alexej Sorokin vom russischen Organisationsteam sagte der Staatsagentur Ria Nowosti zufolge, es gebe bereits eine Vereinbarung über die Auslastung von 50 Prozent der Plätze in der knapp 70'000 Zuschauer fassenden Gasprom-Arena. «Wir schauen mit Optimismus auf die EM», sagte er und ergänzte, dass möglicherweise auch ausländische Zuschauer ins Stadion dürften.

Die UEFA hatte zuletzt mitgeteilt, dass Gastgeberstädte, in denen coronabedingt nur Geisterspiele möglich seien, zwar nicht automatisch ausgeschlossen würden. Es müsse aber abgewogen werden, ob die Verlegung der Partien an einen anderen Ort nicht sinnvoller wäre.

Quelle: sda
veröffentlicht: 25. März 2021 16:47
aktualisiert: 25. März 2021 16:42