Anzeige
WM-Qualifikation

Das Nati-Aufgebot für die Spiele gegen Nordirland und Litauen

1. Oktober 2021, 11:53 Uhr
Murat Yakin muss in den WM-Qualifikations-Spielen gegen Nordirland und Litauen Mitte Oktober auf die beiden Leistungsträger Granit Xhaka und Haris Seferović verzichten. Wer für die beiden im Aufgebot steht, verkündet Murat Yakin am Freitag ab 11.30 Uhr live.
Murat Yakin gab am Freitag das Aufgebot für die kommenden WM-Quali-Spiele bekannt.
© KEYSTONE/Jean-Christophe Bott

Cédric Itten und Albian Ajeti sind erstmals seit einem Jahr wieder dabei. Die beiden Stürmer sind nicht die einzigen Rückkehrer. Auch Xherdan Shaqiri, Breel Embolo, Mario Gavranovic und Kevin Mbabu stehen wieder im Kader. Sie hatten im September zwar ein Aufgebot erhalten, reisten aber während der ersten Tage des Trainingscamps wegen Trainingsrückstand oder Verletzungen wieder ab.

Itten und Ajeti zurück

Die Rückkehr der Stürmer Itten und Ajeti ist auch dem Ausfall von Haris Seferovic geschuldet, der wegen einer Wadenverletzung fehlt. Ebenfalls nicht dabei ist, wie bekannt war, Granit Xhaka. Der Captain wird wegen eines Innenbandrisses im rechten Knie auch die Länderspiele im November verpassen. «Ihn kann man nicht eins zu eins ersetzen. Seine Verletzung war ein Schock für mich», sagte Yakin.

Im September gegen Italien und in Nordirland hatte Yakin Xhaka durch Fabian Frei ersetzt. Diesmal steht Frei allerdings nur auf Pikett; der Basler Mittelfeldspieler wäre nun im Rückspiel gegen Nordirland ohnehin gesperrt.

Eine neue Hierarchie etabliert Yakin auf der Torhüterposition bei den Nummern 2 und 3. Nachdem er Gregor Kobel schon im September zum Ersatztorhüter befördert hat, ist nun Jonas Omlin die Nummer 3. Er drängte Yvon Mvogo aus dem Kader, der nur noch auf Pikett steht.

Xhaka in drei Monaten wieder bereit für Einsätze

Dass Xhaka nicht dabei sein würde, zeichnete sich seit Sonntag ab. Da hatte er sich im Derby mit Arsenal gegen Tottenham Hotspur am Knie verletzt. Seit Mittwoch ist klar, dass der 29-jährige Basler auch im November in den Spielen in Italien und gegen Bulgarien fehlen wird. Wie Arsenal bestätigte, erlitt Xhaka eine «erhebliche Verletzung des Innenbandes im (rechten) Knie».

Xhaka müsse nicht operiert werden, so der Klub. Allerdings wird er länger ausfallen, als zunächst angenommen. Wie der Klub schreibt, wird Xhaka «in etwa drei Monaten wieder einsatzfähig» sein. Für ihn ist es die schlimmste Verletzung seit einem Kreuzbandriss, den er mit 16 Jahren als Junior des FC Basel erlitten hat.

Seferovic tat sich in letzten Nati-Spielen schwer

Kaum besser läuft es Haris Seferović in Lissabon. Der Stürmer von Benfica Lissabon leidet gemäss «Blick» erneut an einem Muskelfaserriss in der linken Wade. Seit Saisonbeginn hat er für Benfica nur 52 Minuten - verteilt auf zwei Teileinsätze - gespielt. Verletzt hatte er sich ein erstes Mal Anfang August in der Champions-League-Qualifikation gegen Spartak Moskau.

Nun muss Seferovic genügend Geduld aufbringen, damit die Verletzung vollständig ausheilt. Ende August war er nach einem 15-minütigen Comeback für Benfica gleich zur Nationalmannschaft gereist. In den Spielen gegen Italien und in Nordirland tat er sich schwer. In Belfast verschoss er zudem einen Penalty.

Nach der Rückkehr nach Portugal brach die Verletzung im Training erneut wieder auf. «Die letzten zwei Wochen habe ich nur Therapie und Krafttraining für den Oberkörper gemacht, ab nächster Woche beginne ich langsam wieder mit Lauftraining», sagte Seferovic gegenüber dem «Blick».

(sda/red.)

Quelle: sda
veröffentlicht: 1. Oktober 2021 11:13
aktualisiert: 1. Oktober 2021 11:53