Deutschland

Der Bundesliga-Start wird um einen Tag verschoben

7. Mai 2020, 17:34 Uhr
Ab dem 16. Mai steht die Bundesliga wieder im Sport-Fokus
© KEYSTONE/EPA/ARMANDO BABANI
Die deutsche Fussball Liga schiebt die Wiederaufnahme der Bundesliga um einen Tag nach hinten. Entgegen einer ersten Planung vom Mittwoch werden die ersten Spiele am Samstag, 16. Mai, ausgetragen.

Die deutsche Fussball Liga DFL hat die Wiederaufnahme der Bundesliga um einen Tag nach hinten verschoben. Entgegen einer ersten Planung vom Mittwoch werden die ersten Spiele am Samstag, 16. Mai, ausgetragen. Ein Freitagsspiel entfällt.

Der Entscheid, auf ein Spiel am Freitag, 15. Mai, zu verzichten, ist der exakten Umsetzung der Anordnung von Seiten der Politik geschuldet, wie nach der (Video-)Versammlung der 36 Profi-Vereine bekannt wurde. Am Mittwoch hatten Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Minister der 16 Bundesländer einen Bundesliga-Start in der zweiten Mai-Hälfte erlaubt.

Die erste Runde nach dem Unterbruch der Saison aufgrund der Corona-Pandemie von Mitte März findet nun am 16./17. Mai statt - mit dem Revier-Derby zwischen Borussia Dortmund mit dem Schweizer Trainer Lucien Favre und Schalke am Samstag. Titelverteidiger und Leader Bayern München trifft am Sonntag auswärts auf Aufsteiger Union Berlin, der vom Schweizer Urs Fischer trainiert wird. Die 26. Runde wird am Montag, 18. Mai, mit der Partie Werder Bremen - Bayer Leverkusen abgeschlossen.

Die neun ausstehenden Runden werden bis zum Wochenende vom 27./28. Juni gespielt. Das macht zwei Wochentagsrunden nötig. Der Cupfinal findet wohl Anfang Juli statt. Wann die Cup-Halbfinals zwischen dem Viertligisten Saarbrücken und Bayer Leverkusen sowie zwischen Bayern München und Eintracht Frankfurt ausgetragen werden, ist noch offen. Gemäss DFL-Geschäftsführer Christian Seifert würden diese «in absehbarer Zeit» terminiert. Dies obliege jedoch dem DFB und nicht der Liga.

Seifert erklärte am Donnerstag, dass der Wiederbeginn aus arbeitsrechtlichen Gründen derart zeitnah zu erfolgen habe. Sie müssten «die Wettbewerbe nach Möglichkeit bis am 30. Juni beenden», weil dann die auslaufenden Verträge enden. Die Wiederaufnahme der Bundesliga schon Mitte Mai stellt einzelne Vereine vor Probleme. Die Bundesligisten Freiburg und Hoffenheim warten vom Sozialministerium des Bundeslandes Baden-Württemberg noch immer auf die Erlaubnis für das Mannschaftstraining.

Bevor es losgeht, müssen sich ohnehin alle Teams in eine einwöchige Quarantäne begeben. Die Politik hatte diese Massnahme und die Einhaltung von strikten Hygiene-Regeln, die auch Bestandteil des DFL-Konzepts sind, zur Bedingung für eine Saison-Fortsetzung gemacht.

Quelle: sda
veröffentlicht: 7. Mai 2020 17:35
aktualisiert: 7. Mai 2020 17:34