Deutschland

Die Spitzenteams spielen alle unentschieden

12. Dezember 2020, 10:46 Uhr
Wieder kein Sieg: Borussia Dortmund und Nico Schulz kommen in Frankfurt ins Straucheln
© KEYSTONE/AP/Michael Probst
Bayern München verteidigt in der 10. Runde in der Bundesliga Rang 1. Im Heimspiel gegen RB Leipzig kommt der Leader nach zweimaligem Rückstand zu einem 3:3 und hält den Verfolger auf Distanz.

Thomas Müller rettete Bayern München vor der drohenden Niederlage. Der Stürmer glich eine Viertelstunde vor dem Ende mittels Kopfball zum 3:3 aus. Die Flanke hatte der Franzose Kingsley Coman geschlagen, der alle drei Tore der Bayern vorbereitet hat. Topskorer Robert Lewandowski ging dagegen für einmal leer aus.

Mit dem Unentschieden im Spitzenspiel können die Bayern gut leben. Sie bleiben damit auf Platz 1 klassiert. Doch Gedanken machen müssen sie sich über ihre Defensive. Gegen Leipzig kassierte der Champions-League-Sieger in der Bundesliga die Gegentore 14 bis 16; acht Mannschaften - fast die Hälfte der Liga - weist nach zehn Runden eine bessere Bilanz auf als der Titelverteidiger.

Verfolger Leipzig konnte von der Schwäche der Bayern nicht profitieren, weil er selber für einmal auch ungenügend verteidigte. So verspielte «RB» zwei Mal eine Führung und verpasste den Sprung nach ganz vorne. Aber auch für Leipzig gilt: Es kann mit diesem Resultat leben. Zumal Trainer Julian Nagelsmann schon vor der Partie gesagt hatte, dass die Partie vom kommenden Dienstag in der Champions League gegen Manchester United von grösserer Bedeutung sei. Dannzumal braucht Leipzig einen Sieg, um in die Achtelfinals einzuziehen.

Borussia Dortmund konnte das 3:3 zwischen Bayern und Leipzig nicht ausnutzen, um in der Rangliste aufzurücken. Eine Woche nach der enttäuschenden Heimniederlage gegen den 1. FC Köln schaffte der BVB auch auswärts gegen Eintracht Frankfurt keinen Sieg. Dank einer Steigerung nach der Pause und dem sehenswerten Weitschusstor von Giovanni Reyna in der 56. Minute kam das Team von Lucien Favre aber immerhin zu einem 1:1.

Erstes Bundesliga-Saisontor von Embolo

Die Dortmunder waren über das gesamte Spiel und trotz des frühen Rückstandes das bessere Team. Doch wie schon am Mittwoch in der Champions League im Heimspiel gegen Lazio Rom (1:1) schaute aus der spielerischen Dominanz zu wenig Zählbares heraus. Im Vergleich zum Duell mit den Italienern wechselte Favre für die Startformation sieben Spieler aus. Unfreiwillig musste der Schweizer auf seinen Landsmann Manuel Akanji verzichten. Der Innenverteidiger fehlte wegen Kniebeschwerden.

Mit einem enttäuschenden Unentschieden in der Fremde musste sich auch Borussia Mönchengladbach zufrieden geben. Trotz des ersten Bundesliga-Saisontores von Breel Embolo, der sein Team nach 23 Minuten in Führung gebracht hatte, kam Gladbach in Freiburg nur zu einem 2:2. Am Ende hatte die Borussia sogar noch Glück: Freiburgs Vincenzo Grifo traf in der 78. Minute nur den Pfosten.

Telegramme:

Bayern München - RB Leipzig 3:3 (2:2). - Tore: 19. Nkunku 0:1. 30. Musiala 1:1. 34. Müller 2:1. 36. Kluivert 2:2. 48. Forsberg 2:3. 75. Müller 3:3.

1. FC Köln - Wolfsburg 2:2 (2:1). - Tore: 18. Thielmann 1:0. 29. Arnold 1:1. 43. Duda 2:1. 47. Weghorst 2:2. - Bemerkung: Wolfsburg mit Steffen (bis 90.), ohne Mbabu (Ersatz) und Mehmedi (verletzt).

Arminia Bielefeld - Mainz 2:1 (2:0). - Tore: 21. Prietl 1:0. 31. Doan 2:0. 83. Stöger 2:1. - Bemerkung: Arminia Bielefeld mit Brunner, Mainz mit Fernandes (bis 58.).

Eintracht Frankfurt - Borussia Dortmund 1:1 (1:0). - Tore: 9. Kamada 1:0. 56. Reyna 1:1. - Bemerkung: Eintracht Frankfurt mit Sow, ohne Zuber (nicht im Aufgebot), Borussia Dortmund mit Bürki, ohne Akanji (verletzt) und Hitz (Ersatz).

Freiburg - Borussia Mönchengladbach 2:2 (1:1). - Tore: 23. Embolo 0:1. 32. Lienhart 1:1. 49. Grifo (Foulpenalty) 2:1. 50. Plea 2:2. - Bemerkung: Borussia Mönchengladbach mit Sommer, Zakaria (bis 53.) und Embolo, ohne Lang (Ersatz) und Elvedi (verletzt).

Rangliste:

1. Bayern München 10/23 (34:16). 2. RB Leipzig 10/21 (21:9). 3. Bayer Leverkusen 9/19 (16:9). 4. Borussia Dortmund 10/19 (22:10). 5. Wolfsburg 10/18 (16:10). 6. Union Berlin 10/16 (22:14). 7. Borussia Mönchengladbach 10/16 (19:16). 8. Eintracht Frankfurt 10/13 (15:17). 9. Augsburg 9/12 (11:12). 10. VfB Stuttgart 9/11 (17:15). 11. Werder Bremen 9/11 (13:15). 12. Hertha Berlin 10/11 (18:19). 13. Hoffenheim 9/9 (15:16). 14. SC Freiburg 10/8 (12:22). 15. 1. FC Köln 10/7 (12:17). 16. Arminia Bielefeld 10/7 (8:20). 17. Mainz 05 10/5 (12:24). 18. Schalke 04 9/3 (6:28).

Quelle: sda
veröffentlicht: 12. Dezember 2020 10:48
aktualisiert: 12. Dezember 2020 10:46