Anzeige
Super League

FC Luzern behält die rote Laterne, FCZ bleibt Leader

13. September 2021, 06:59 Uhr
Das Fussball-Wochenende hatte es in sich. Der FC Luzern muss weiter auf den ersten Sieg warten, der Tabellenführer FC Zürich bleibt trotz Kanterniederlage Leader und St. Gallen wird in Genf richtiggehend abgewatscht.
Tolle Stimmung bei der Partie zwischen Lausanne und Sion in der Tuilière.
© KEYSTONE/LAURENT GILLIERON

Nach den drei Siegen zu Saisonbeginn spielt der FC Basel in der Super League zum dritten Mal nacheinander unentschieden. In Lugano führen die Basler dank einem weiteren Tor von Arthur Cabral in der Halbzeit 1:0. Zuletzt aber müssen sie in ein 1:1 einwilligen.

Auf diese Weise bleibt der FC Zürich trotz der 0:4-Niederlage vom Samstag in Bern gegen die Young Boys auch nach der 6. Runde an der Spitze – einen Punkt vor dem FCB und zwei Verlustpunkte vor YB, das noch das Heimspiel gegen Lugano nachholen wird.

Letzte Saison hatte Sion beide Meisterschaftsspiele in Lausanne gewonnen. Vor mehr als 12'000 auf der Tuilière brachten es die Waadtländer diesmal zu einem Unentschieden (1:1).

Der Match zwischen Servette und St. Gallen (5:1) war unglaublich schnell entschieden. Die Genfer führten nach 26 Minuten bereits 4:0. Ab der 3. Minute spielten sie nach einer Roten Karte gegen den St. Galler Stürmer Jérémy Guillemenot in Überzahl.

Am Tabellenende konnte sich Luzern nicht verbessern. Die Innerschweizer spielten bereits am Samstag gegen GC 1:1. Damit wartet der Cupsieger weiterhin auf den ersten Sieg in der Meisterschaft.

TabelleSuperLeague
© Screenshot SFL

Quelle: sda
veröffentlicht: 12. September 2021 18:31
aktualisiert: 13. September 2021 06:59