2:1-Sieg

Hexer Marius Müller bringt den FC Luzern ins Cup-Halbfinale

13. April 2021, 20:46 Uhr
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: PilatusToday

Luzern lässt gegen Lugano 80 Minuten alles vermissen und rettet sich doch noch in die Verlängerung. Genau diese Verlängerung bringt die Wende für Luzern. Sie stossen trotz durchzogener Leistung in den Halbfinal vor. Dank Matchwinner Marius Müller, der den 2:1 Sieg rettet.

Ein sehr verhaltener Start in die Partie. Beide Teams üben sich im Ballgeschiebe. Verständlich will hier niemand den ersten Fehler machen. Denn wer verliert, ist im Cup bekanntlich ausgeschieden. So dauert es bis zur 18. Minute bis die erste Chance kommt. Und diese gehört dem FC Lugano. Zuerst scheitert Abubakar an Marius Müller. Der anschliessende Corner kann Lucas Alves nur ungenügend klären und wird so zur Vorlage für Maric. Sein Schuss verfehlt das Tor allerdings knapp. Die Doppelchance gibt den Luganesi mächtig Mumm. Sie wittern ihre Chancen und agieren nun deutlich aggressiver als noch zu Beginn des Spiels.

Fabio Celestini hadert erneut mit der Luzerner Defensive

In der 20. Minute fällt dann das Tor gegen Luzern. Silvan Sidler kann sich nicht entscheiden ob er auf den ersten Ball gehen soll oder lieber nicht. Durch diese Unentschlossenheit steht er aber im wichtigen Moment völlig im Schilf und lässt Bottani gewähren. Bottani legt im Anschluss den Ball quer zu Lovri, der die Kugel nur noch einschieben muss. So steht es nun 1:0 für Lugano. Die Luzerner verteidigen einmal mehr zu wenig energisch. Zwar knallen die Leuchten nur eine Minute später durch Sidler die Kugel an die Latte, aber das war es auch schon mit den Offensivaktionen. Lugano hat weiterhin mehr vom Spiel und bringt die 1:0 Führung locker in die Kabine.

Wo kein Wille ist, ist auch kein Weg

Zum Start in die zweite Halbzeit zeigt sich ein typisches Cupspiel. Die führende Mannschaft zieht sich zurück und überlässt dem Gegner den Ball. In der Hoffnung Platz und Raum für Konter zu finden. Die Luzerner versuchen zwar eine Lücke zu finden, beissen sich aber an der Abwehr die Zähne aus. Über eine Stunde ist schon gespielt und die Luzerner enttäuschen bis dahin in jeder Hinsicht. Keine Spur von Kampf, Wille und Überzeugung in den Halbfinal vorstossen zu wollen. Es scheint eher so, als wollen sie sich für den bevorstehenden Abstiegskampf schonen.

Schürpfs Bogenlampe überrascht alle

Der Ausgleich für Luzern kommt völlig überraschend und äusserst kurios. Pascal Schürpf erhält den Ball am linken Flügel und überrascht mit seinem Schuss – oder war es eine Flanke – alle Beteiligten. Nur er selber wird wissen, was ihm da durch den Kopf ging.

Aus Luzerner Sicht natürlich völlig egal! Es steht nun 1:1. Die Kugel düpiert Osigwe, den Torhüter der Luganesi, in der weiten Ecke. Prompt wird Lugano doch nun noch einmal offensiver und es brennt wieder in der Luzerner Defensive. Die ganz grossen Chancen bleiben aber aus. Und so heisst es, ab in die Verlängerung. Und die sollte es in sich haben.

Verlängerung bringt die Wende

In der ersten Hälfte der Verlängerung passiert 14 Minute nichts. Zwar hat Lugano mehrheitlich den Ball und sucht die Führung, doch das Tor will nicht fallen. Ardaiz köpfelt den Ball eine Minute vor Schluss noch an den Pfosten und kullert der Torlinie entlang. Riesenglück für die Luzerner.

Doch dann kommt der grosse Moment von Ibrahima Ndiaye. Kaum hat die zweite Hälfte begonnen, klingelt es im Kasten von Lugano. Ein weiter Abschlag von Marius Müller wird zur Vorlage für Ndiaye. Dieser fackelt nicht lange und haut das Leder in das Tor. Da ist sie, die Entschlossenheit, die die Luzerner so lange vermissen liessen. Gross ist die Freude auf Seiten der Luzerner. Doch nun heisst es, die Führung über die Zeit retten. Und das gelingt eigentlich ganz gut bis zur 121. Minute. Lucas Alves fährt Abubakar im Sechzehner völlig unnötig in die Beine. Penalty für Lugano! Maric schnappt sich den Ball und tritt an zum Duell gegen Müller.

Und dieser Teufelskerl hält den Elfer tatsächlich! Müller ahnt die Ecke und taucht links runter. Im Nachfassen hat er die Kugel und hält den Sieg für den FCL fest. Mit einer Vorlage und einem gehaltenen Elfer wird Müller zum Matchwinner für Luzern. So stehen die Luzerner im Cup-Halbfinal.

Dieser findet am 4. Mai statt. Gegen wen ist noch offen.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 13. April 2021 16:49
aktualisiert: 13. April 2021 20:46