Honduras

Honduranischer Ex-Präsident Rafael Callejas gestorben

4. April 2020, 21:45 Uhr
Der verstorbene frühere Präsident von Honduras, Rafael Callejas, nach einer Gerichtsverhandlung im FIFA-Korruptionsprozess in New York.
© KEYSTONE/EPA/ANDREW GOMBERT
Der frühere honduranische Präsident und Fussballfunktionär Rafael Callejas ist im Alter von 76 Jahren gestorben. Seine Partei Partido Nacional veröffentlichte am Samstag auf Twitter eine entsprechende Mitteilung seiner Witwe Norma Gaborit de Callejas.

Zu den Umständen gab es zunächst keine Angaben. Örtliche Medien berichteten unter Berufung auf einen Cousin des Ex-Präsidenten, bei Callejas sei im Jahr 2018 Leukämie festgestellt worden. Er starb demnach in den USA.

Der konservative Callejas war bereits während der Militärdiktatur Ende der 1970er Jahre Landwirtschaftsminister gewesen, bevor er das mittelamerikanische Land von 1990 bis 1994 regierte. Später war er viele Jahre lang Chef des Fussballverbands von Honduras (Fenafuth).

Im Jahr 2015 wurde er im Rahmen des grossen Fifa-Skandals der Korruption angeklagt. Vor einem Gericht in New York räumte er nach damaligen Angaben seiner Anwälte Betrug und Verschwörung ein. Callejas soll für Fernsehrechte über die Qualifikationsspiele vor der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien 1,6 Millionen US-Dollar erhalten haben. Der Fussall-Weltverband Fifa sperrte ihn 2016 lebenslang für sämtliche Fussballtätigkeiten.

Quelle: sda
veröffentlicht: 4. April 2020 21:45
aktualisiert: 4. April 2020 21:45