Anzeige
Italien

Mourinhos Einstand nach Mass – Allegri mit Kaltstart

23. August 2021, 05:21 Uhr
Die Startrainer José Mourinho und Massimiliano Allegri kehren mit unterschiedlichem Erfolg in die Serie A zurück. Mourinhos Roma siegt zum Auftakt gegen die Fiorentina 3:1, Allegri remisiert mit Juve.
Casual zum Auftaktsieg: José Mourinho gibt sich bei seinem Einstand als Roma-Coach kleidungstechnisch lässig und darf sich über einen Sieg freuen
© KEYSTONE/EPA/ETTORE FERRARI

Zwei Patzer von Torhüter Wojciech Szczesny brachten Allegri beim zuletzt von Inter Mailand entthronten Serienmeister Juventus Turin um den standesgemässen Einstand. Zur Pause lag die Juve beim 2:2 gegen Udinese souverän 2:0 in Führung, sechs Minuten nach dem Wiederanpfiff leistete sich der 31-jährige polnische Keeper aber seinen ersten Aussetzer. Mit einem ungestümem Ausflug verursachte Szczesny einen Foulpenalty, den Roberto Pereyra (51.) zum Anschlusstor nutzte.

Sieben Minuten vor Ende der regulären Spielzeit verkam der Abend für den Juventus-Keeper zum Albtraum, als ihm der Ball versprang und Udineses Gerard Deulofeu zum 2:2 profitierte. Beinahe hätte der portugiesische Superstar Cristiano Ronaldo seinem Keeper die Schmach, alleine den Turiner Punktverlust verschuldet zu haben, erspart. In der vierten Minute der Nachspielzeit traf der nach einer Stunde eingewechselte Stürmer zum vermeintlichen Siegtor, das wegen eines knappen Abseits allerdings annulliert wurde.

Um Ronaldo hielten sich zuletzt hartnäckige Wechselgerüchte, die Allegri und Vizepräsident Pavel Nedved am Spieltag ausräumten. «Er hat mir gesagt, er will bleiben», sagte Allegri.

Erfolgreiches Wechselbad für Mourinho

Einen emotionalen aber versöhnlichen Einstand erlebte Mourinho bei seiner Premiere als Trainer der AS Roma. Nach einer roten Karte gegen Fiorentinas Keeper Bartlomiej Dragowski - wie Szczesny Pole - wegen einer Notbremse in der 17. Minute, hielt die Roma die früh die Zügel der Partie in den Händen. Nach einer knappen halben Stunde nutzten die Römer die Überzahl durch Henrich Mchitarjan zum 1:0.

Bis zur Stundenmarke gab das Heimteam sämtliche Trümpfe allerdings aus der Hand, als zunächst Nicolo Zaniolo in der 52. Minute mit Gelb-Rot vom Platz flog und acht Minuten später Nikola Milenkovic für die Gäste ausglich. Schliesslich sprang der frühere Fiorentina-Profis Jordan Veretout mit einer Doublette (64./80.) für den «Special One» in die Bresche.

Allegri gewann als Trainer von Milan und Juventus Turin in Italien bislang sechs Mal den Scudetto, Mourinho wurde mit Inter Mailand zweimal Meister und triumphierte 2010 in der Champions League.

Quelle: sda
veröffentlicht: 22. August 2021 22:50
aktualisiert: 23. August 2021 05:21