Fussball

Protestmarsch von FC Basel-Fans gegen Vereinsführung

1. März 2021, 20:10 Uhr
Mehrere Hundert Fans des FC Basel versammelten sich zum Protestmarsch gegen die Geschäftsführung des Clubs.
© Dominique Spirgi/Keystone-SDA
Einige Hundert Fans des FC Basel haben am Montagabend in der Basler Innenstadt zu einem spontanen Protestmarsch gegen die Geschäftsführung versammelt. Anlass war die Nachricht der Beurlaubung von Valentin Stocker als Captain der Mannschaft gewesen.

Ein Sprecher der Kundgebung bezeichnete den Aufmarsch der Fans am Versammlungsort Barfüsserplatz, wo der FCB einst seine Meisterfeiern abgehalten hatte, als klares Zeichen gegen die Geschäftsführung. Den eingefleischten Fans ist die als abgehoben empfundene Politik der Club-Spitze der gegenwärtig unglücklich agierenden Mannschaft schon länger ein Dorn im Auge.

Das Fass offensichtlich zum Überlaufen gebracht hatte die nicht näher begründete Nachricht, dass Captain Valentin Stocker beurlaubt wurde. Der Trainer habe ihm ein paar Tage freigegeben und es würden Gespräche geführt, hiess es in einer knappen Stellungnahme von offizieller Seite des Clubs.

Der Sprecher der Fans wertete dies zusammen mit Nachrichten, dass undurchschaubare Investoren-Konsortien beim FC Basel einsteigen würden, als Zeichen, dass es schlimmer nicht mehr kommen könne. Bernhard Burgener sei als Verantwortlicher endgültig nicht mehr tragbar, sagte er unter grossem Applaus. «Das ist nicht mehr das Rot-Blau, für das wir einstehen.»

Der Zug der Fans setzte sich gegen 18.45 Uhr mit den Fangesängen der Muttenzerkurve in Bewegung. Durch die inzwischen praktisch menschenleere Einkaufsmeile Freie Strasse ging es über die Mittlere Brücke in Richtung Messeplatz. Die Polizei hielt sich zurück. Während des Protestmarschs kam es zu Unterbrüchen im Tram- und Busverkehr.

Um 19.40 Uhr vermeldeten die Basler Verkehrs-Betriebe das Ende des Betriebsunterbruchs.

Quelle: sda
veröffentlicht: 1. März 2021 20:10
aktualisiert: 1. März 2021 20:10