Nationalteam

Schweiz wie erwartet ohne Schär und Steffen

19. März 2021, 11:08 Uhr
Vladimir Petkovic vertraut zum Start in der WM-Qualifikation auf die bewährten Kräfte
© KEYSTONE/AP/MARTIN MEISSNER
Das erste Aufgebot des Jahres von Nationalcoach Vladimir Petkovic bringt keine Überraschungen. 20 der 23 Spieler waren schon beim letzten Zusammenzug dabei. Es fehlen Fabian Schär und Renato Steffen.

Vladimir Petkovic hat den Stamm für das mit WM-Qualifikation und EM-Endrunde chargierte Jahr 2021 offenbar gefunden. Von den 23 Spielern, die er für den Start in die WM-Qualifikation mit den Spielen in Sofia gegen Bulgarien (25. März) und in St. Gallen gegen Litauen (28. März) sowie für das Testspiel gegen Finnland (31. März in St. Gallen) aufgeboten hat, waren 20 schon im letzten November in der Nations League gegen Spanien dabei.

Dass die Schweiz in den nächsten zwei Wochen auf die verletzten Fabian Schär (Knie) und Renato Steffen (Sprunggelenk) würde verzichten müssen, war seit ein paar Wochen bekannt.

Dafür kehrt Denis Zakaria nach über einem Jahr in die SFV-Auswahl zurück. Der Mittelfeldspieler von Borussia Mönchengladbach war im November 2019 letztmals dabei, danach laborierte er ab März 2020 lange an einer Knieverletzung.

Auch Torhüter Jonas Omlin und Verteidiger Kevin Mbabu konnte Petkovic wieder nominieren. Sie hatten im letzten November wegen Verletzungen beziehungsweise Rekonvaleszenz ebenfalls gefehlt. Zum Kader gehört auch Manuel Akanji, der zuletzt wegen einer Adduktorenverletzung bei Borussia Dortmund sechs Pflichtspiele verpasst hat.

Wie der SFV bereits am letzten Montag bekannt gegeben hat, stehen die U21-Spieler Becir Omeragic und Ruben Vargas im Aufgebot der A-Nationalmannschaft. Petkovic entschied zusammen mit U21-Coach Mauro Lustrinelli, dass die beiden in der WM-Qualifikation dabei sind und nicht an der EM-Endrunde der U21.

Das Schweizer Aufgebot

Aufgebot der Schweizer Nationalmannschaft für die Spiele gegen Bulgarien und Litauen (WM-Qualifikation) sowie Finnland (Test). Tor: Yann Sommer (Borussia Mönchengladbach), Yvon Mvogo (PSV Eindhoven), Jonas Omlin (Montpellier).

Verteidigung: Manuel Akanji (Borussia Dortmund), Loris Benito (Girondins Bordeaux), Eray Cömert (Basel), Nico Elvedi (Borussia Mönchengladbach), Kevin Mbabu (Wolfsburg), Becir Omeragic (FC Zürich), Ricardo Rodriguez (Torino), Silvan Widmer (Basel).

Mittelfeld/Sturm: Breel Embolo (Borussia Mönchengladbach), Edimilson Fernandes (Mainz), Remo Freuler (Atalanta Bergamo), Mario Gavranovic (Dinamo Zagreb), Admir Mehmedi (Wolfsburg), Haris Seferovic (Benfica Lissabon), Xherdan Shaqiri (Liverpool), Djibril Sow (Eintracht Frankfurt), Ruben Vargas (Augsburg), Granit Xhaka (Arsenal), Denis Zakaria (Borussia Mönchengladbach), Steven Zuber (Eintracht Frankfurt).

Quelle: sda
veröffentlicht: 19. März 2021 11:08
aktualisiert: 19. März 2021 11:08