WM-Qualifikation

Schweizer Nati muss auf Italiens Stolperer hoffen

6. September 2022, 06:33 Uhr
Am Dienstagabend steht für die Schweizer Fussball-Nati der Frauen das letzte WM-Qualifikationsspiel an. Ein Sieg ist wahrscheinlich, allerdings keine Garantie für die Endrunde in Australien und Neuseeland.
Müssen hoffen: das Team rund um Captain Lia Wält.
© KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi
Anzeige

Das Schweizer Nationalteam der Frauen schliesst am Dienstag mit der Partie gegen Moldawien in Lausanne (18.30) die WM-Qualifikation ab.

Ein Sieg gegen die noch sieglosen Osteuropäerinnen ist höchstwahrscheinlich, garantiert der Equipe von Nils Nielsen aber nicht die direkte Qualifikation für die Endrunde 2023 in Australien und Neuseeland. Dazu müsste Italien gleichzeitig gegen Rumänien verlieren.

Bei einem Unentschieden müsste die Schweiz mit mindestens elf Toren Differenz gewinnen. Wahrscheinlicher ist, dass die SFV-Auswahl im Oktober in den Playoffs um ein WM-Ticket spielen wird.

(SDA/sst)

Quelle: sda
veröffentlicht: 6. September 2022 06:30
aktualisiert: 6. September 2022 06:33