Frankreich

Schwere Ausschreitungen bei Abstieg von Saint-Etienne

29. Mai 2022, 23:06 Uhr
Saint-Etienne, der zehnfache Meister in Frankreich, steigt erstmals seit 20 Jahren aus der Ligue 1 ab. Im Penaltyschiessen im entscheidenden Spiel der Relegation verloren «Les Verts» vor heimischem Publikum. Zuschauer rasteten danach aus, stürmten den Platz und warfen Pyros.
Gleich nach dem Abpfiff stürmten Zuschauer den Platz und warfen Pyros in Richtung des Spielertunnels, wohin Spieler beider Mannschaften flohen.
© imago

Saint-Etienne musste am Sonntag gegen Auxerre in der Barrage um den Verbleib in der höchsten Liga spielen. Das Hinspiel in Auxerre endete 1:1 und auch im Rückspiel stand es 1:1, das Penaltyschiessen musste entscheiden.

Bereits wenige Sekunden, nachdem Auxerres Birama Touré den entscheidenden Penalty zum 5:4 verwandelte, stürmten Tausende aus Wut über den Abstieg ihres Teams auf das Spielfeld. Spieler und Staff beider Teams mussten sofort in Richtung Spielertunnel fliehen. Dutzende Pyros wurden gezündet und in die Richtung der Fliehenden geworfen. Das zeigen unter anderem Bilder des französischen Journalisten Adrien Blettery.

Nach einigen Minuten konnten die Zuschauer vom Platz vertrieben werden, schreibt BFMTV. Der Rauch der Pyros war bis in die Katakomben gezogen. Danach verlagerten sich die Ausschreitungen auf die Gegend rund um das Stadion Geoffroy-Guichard, schreibt Blettery auf Twitter. Die Polizei habe unter anderem Tränengas eingesetzt.

(lba)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 29. Mai 2022 23:06
aktualisiert: 29. Mai 2022 23:06
Anzeige