EM 2022

Trotz 2:0-Führung: Die Schweiz verpasst den Auftaktsieg gegen Portugal

9. Juli 2022, 20:10 Uhr
Nach nicht einmal fünf Minuten führten die Schweizerinnen gegen Portugal mit 2:0. Dennoch reichte es im Auftaktspiel nur für ein Unentschieden – weil die Portugiesinnen aufdrehten, aber auch weil die Schweizerinnen stark nachliessen. Die Mission Viertelfinal wird damit nicht einfacher.
Die Schweizerinnen und die Portugiesinnen lieferten sich eine hart umkämpfte Partie.
© Keystone

Bereits nach zwei Minuten brachte Coumba Sow die Mannschaft von Trainer Nils Nielsen in Leigh mit einem Weitschuss in Führung. Knapp drei Minuten später köpfelte Innenverteidigerin Rahel Kiwic einen langen Ball von Ramona Bachmann ein. In der Folge entwickelte sich eine zerfahrene Partie, die von vielen Zweikämpfen im Mittelfeld geprägt war. Torchancen waren in den weiteren 40 Minuten der ersten Halbzeit Mangelware.

Portugiesinnen schlagen entschieden zurück

Die Ibererinnen gaben sich jedoch nicht geschlagen, kamen mit viel Energie aus der Pause – und schlugen zurück. Sie glichen dank Toren von Diana Gomes (59.) und Jessica Silva (65.) aus. In dieser Phase hatten die Schweizerinnen, die ein wenig von der Rolle wirkten, Glück, dass ihnen die Partie nicht komplett entglitt. So schrammten sie beispielsweise nur knapp an einem Elfmeter gegen sie vorbei, zudem musste Torhüterin Thalmann mehrere Chancen zunichte machen.

In der Folge fingen sich die Eidgenossinnen aber wieder – es entwickelte sich ein munterer Schlagabtausch, in welchem beide Teams Aluminiumtreffer und damit Chancen auf den Sieg verzeichneten. Ein weiteres Tor fiel aber nicht, am Ende stand damit ein leistungsgerechtes Unentschieden.

Mission Viertelfinal wird nicht einfacher

Mit den für Russland nachgerückten Portugiesinnen trafen die Schweizerinnen auf den vermeintlich schwächsten Gegner in der Gruppe C. Die weiteren Hürden sind mit Titelverteidiger Niederlande und dem WM-Dritten Schweden sehr hoch. Insofern wird es sehr schwierig, die Viertelfinals – ein Platz unter der ersten zwei der Gruppe – zu erreichen.

Am kommenden Mittwoch spielen die Schweizerinnen in Sheffield gegen die Schwedinnen.

(red./sda)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 9. Juli 2022 17:34
aktualisiert: 9. Juli 2022 20:10
Anzeige