National League

Gottéron gewinnt Spiel 1 gegen Lausanne

26. März 2022, 06:09 Uhr
Der HC Fribourg-Gottéron, der die Qualifikation mit sechs Niederlagen beendete, fängt sich beim Playoff-Start auf. Die Freiburger schlagen Lausanne 2:0.
Vor dem Gottéron-Tor gab es für Lausanne kein Durchkommen
© KEYSTONE/ANTHONY ANEX

Killian Mottet 24 Sekunden vor der ersten Pause im Powerplay und Andrej Bykow in der 33. Minute in Unterzahl (!) erzielten die Goals für Gottéron. Beim Shorthander standen sich zwei Lausanner Verteidiger im Weg, was Bykow den Konter ermöglichte. Freiburgs Torhüter Reto Berra kam mit 35 Paraden zum Shutout.

Der Lausanne Hockey Club muss nach vier Playoff-Partien feststellen, dass es in der Offensive mangelt. Die vier Goals im dritten Abschnitt letzten Dienstag gegen Ambri (vom 1:1 zum 5:1) erwiesen sich drei Tage später als Strohfeuer. Lausanne dominierte die Partie mit 35:22 Torschüssen, fand aber keinen Weg an Freiburgs Defensive vorbei. Auch das Durcheinander-Mischeln aller Sturmlinien brachten Lausanne (noch) nicht den gewünschten Erfolg.

Fribourg - Lausanne 2:0 (1:0, 1:0, 0:0)

8934 Zuschauer (ausverkauft). - SR Stolc/Borga, Obwegeser/Cattaneo. - Tore: 20. (19:36) Mottet (DiDomenico, Diaz/Powerplaytor) 1:0. 33. Bykow (Unterzahltor!) 2:0. - Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Fribourg-Gottéron, 6mal 2 Minuten gegen Lausanne. - PostFinance-Topskorer: DiDomenico; Sekac.

Fribourg-Gottéron: Berra; Gunderson, Chavaillaz; Diaz, Jecker; Sutter, Furrer; Kamerzin; Marchon, Desharnais, Mottet; Sprunger, Schmid, DiDomenico; Rossi, Walser, Jörg; Brodin, Bougro, Bykow; Haussener.

Lausanne: Boltshauser; Glauser, Genazzi; Marti, Gernat; Heldner, Frick; Krueger, Holdener; Riat, Fuchs, Sekac; Paré, Miele, Bozon; Bertschy, Jäger, Kenins; Krakauskas, Baumgartner, Douay.

Bemerkungen: Fribourg-Gottéron ohne Rantakari (überzähliger Ausländer). Lausanne von 57:43 bis 59:15 und ab 59:35 ohne Torhüter.

Quelle: sda
veröffentlicht: 26. März 2022 06:09
aktualisiert: 26. März 2022 06:09
Anzeige