National League

HC Davos schlägt erstmals diese Saison Ambri

28. Dezember 2020, 22:20 Uhr
Stürmer Chris Egli, der «Mann aus Sursee des Eishockeys», erzielte zwei der drei Davoser Tore gegen Ambri-Piotta.
© KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER
Im Direktduell zweier Teams, die diese Woche liebend gern den Spengler Cup bestritten hätten, setzt sich der HC Davos gegen den HC Ambri-Piotta mit 3:1 durch.

Davos setzte gegen Ambri zu mehreren Premieren an. Im dritten Direktduell gelang nach zwei miesen Darbietungen (2:6 und 4:6) der erste Sieg. Erstmals wirkte Davos gegen die Leventiner in der Defensive solid. Und beim zweiten Public-viewing vor dem Stadion (mittels Autokino) konnten die angereisten Davoser Fans erstmals Goals ihres Teams mit Hupen gebührend feiern - nachdem es am Sonntag beim 0:3 gegen Lugano für die 50 zugelassenen Autos, darunter ein Cabriolet (!), nichts zum Hupen gegeben hatte.

Chris Egli sorgte gleich zweimal für Hupkonzerte. In der 7. Minute bezwang er Ambris Goalie Damiano Ciaccio mit einem Schuss aus spitzem Winkel. Und im zweiten Abschnitt gelang Egli in Unterzahl nach einem weiteren gravierenden Fehler von Ambris Hintermannschaft (einem Fehlpass in der eigenen Zone von Michael Fora) das 3:0. Erst zum dritten Mal gelangen dem 24-jährigen Stürmer aus Sursee in der National League zwei Tore in einem Spiel.

Ambri kassierte in Davos die fünfte Niederlage hintereinander. Und Davos bietet sich am Mittwoch im dritten Heimspiel in vier Tagen (gegen Leader Zug) die nächste Chance, endlich zum zweiten Mal diese Saison zwei Spiele in Folge zu gewinnen.

Telegramm:

Davos - Ambri-Piotta 3:1 (2:0, 1:1, 0:0)

1 Zuschauer. - SR Hebeisen/Hürlimann, Cattaneo/Kehrli. - Tore: 7. Egli (Marc Aeschlimann) 1:0. 18. Nygren (Powerplaytor) 2:0. 21. (20:41) Egli (Unterzahltor!) 3:0. 33. Isacco Dotti 3:1. - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Davos, 2mal 2 plus 5 Minuten (Fischer) plus Spieldauer (Fischer) gegen Ambri-Piotta. - PostFinance-Topskorer: Ambühl; Nättinen.

Davos: Sandro Aeschlimann; Nygren, Barandun; Stoop, Jung; Heinen, Guerra; Palushaj, Lindgren, Hischier; Marc Wieser, Corvi, Turunen; Frehner, Ambühl, Baumgartner; Marc Aeschlimann, Egli, Meyer.

Ambri-Piotta: Ciaccio (ab 20:41 Östlund); Fora, Isacco Dotti; Ngoy, Fischer; Hächler, Pinana; Zaccheo Dotti; Nättinen, Müller, Zwerger; Rohrbach, Flynn, Horansky; Dal Pian, Novotny, Kneubuehler; Trisconi, Kostner, Grassi; Goi.

Bemerkungen: Davos ohne Du Bois, Kienzle, Paschoud, Rubanik, Dino Wieser (alle verletzt) und Herzog (krank), Ambri-Piotta ohne Bianchi, Conz, D'Agostini, Incir (alle verletzt) und Fohrler (krank). Ambri-Piotta von 56:41 bis 57:11, 57:20 bis 59:09 und ab 59:27 ohne Torhüter.

Rangliste:

1. Zug 19/43. 2. Fribourg-Gottéron 20/40. 3. ZSC Lions 18/38. 4. Lausanne 19/36. 5. Genève-Servette 16/27. 6. Lugano 17/27. 7. Davos 20/26. 8. Rapperswil-Jona Lakers 22/26. 9. Biel 18/24. 10. Ambri-Piotta 21/22. 11. Bern 16/16. 12. SCL Tigers 20/14.

Quelle: sda
veröffentlicht: 28. Dezember 2020 22:20
aktualisiert: 28. Dezember 2020 22:20