Anzeige
Paralympics

Hug mit Weltrekord zum zweiten Gold – Schär gewinnt Silber

31. August 2021, 14:37 Uhr
Marcel Hug sichert sich an den Paralympics in Tokio seine zweite Goldmedaille. Der Rollstuhl-Athlet aus dem Kanton Thurgau gewinnt nach dem 5000-m-Rennen auch über 1500 m. Die Innerschweizerin Manuela Schär holt sich über 1500 m Silber.
Marcel Hug gewinnt auch über 1500 m Gold – und zwar in Weltrekordzeit.
© KEYSTONE/AP/Simon Bruty

Hug siegte wie schon über 5000 m erneut dank einem starken Endspurt. Auf den letzten 200 Metern schloss er die Lücke zum sehr schnell gestarteten Amerikaner Daniel Romanchuk und zog unwiderstehlich davon. Mit einer Zeit von 2:49,55 Minuten senkte er den Weltrekord des Kanadiers Brent Lakatos gleich um mehr als zwei Sekunden.

«Das Gefühl ist einfach nur überragend», sagte der gerührte Hug nach seinem neuerlichen Triumph. «Mein Ziel für diese Paralympics war eine Medaille, mein Traum war eine Goldmedaille. Dass ich nun Gold mit Weltrekord gewonnen habe, ist jenseits meiner Vorstellungskraft.»

Dritte Medaille für Manuela Schär

Auch Manuela Schär setzte ihre traumhaften Tage in Japans Hauptstadt fort. Nach Silber am Samstag über 5000 m und der ersten Goldmedaille an Paralympics tags darauf über 800 m folgt nun das dritte Edelmetall in Tokio. Die Innerschweizerin wird über 1500 m Zweite.

Der neuerliche Medaillengewinn hatte sich angekündigt. Die Krienserin hatte die Qualifikation für den Final mit der zweitbesten Zeit aller Teilnehmerinnen geschafft. In diesem gelang Schär ein Blitzstart, danach führte sie bei strömendem Regen das Feld bis 50 m vor der Ziellinie an, ehe sie noch von der Chinesin Zhou Zhaoqian überholt wurde.

Quelle: sda
veröffentlicht: 31. August 2021 14:25
aktualisiert: 31. August 2021 14:37