Leichtathletik

Jelena Laschmanowa rückwirkend zwei Jahre gesperrt

21. März 2022, 15:33 Uhr
Jelena Laschmanowa verliert ihren Olympiasieg von 2012. Die russische Geherin wird aufgrund von Dopingvergehen zudem rückwirkend zwei Jahre gesperrt.
Jelena Laschmanowa gewann an den Olympischen Spielen 2012 in London Gold. Diesen Titel ist die Russin nun los.
© KEYSTONE/EPA/HANNIBAL

Die Geherin Jelena Laschmanowa ist rückwirkend ab März 2021 für zwei Jahre gesperrt worden. Die 29-Jährige sei aufgrund von Beweisen bestraft worden, welche die Welt-Anti-Doping-Agentur WADA im Zuge des russischen Staatsdopingskandals ermittelt hatte.

Laschmanowa sind laut weiteren Angaben der Integritäts-Einheit des Leichtathletik-Weltverbandes ausserdem alle Ergebnisse von Februar 2012 bis Januar 2014 aberkannt worden. Das betrifft auch ihren Olympiasieg 2012 und den WM-Titel 2013 über jeweils 20 km.

Die Russin war im Sommer 2014 schon einmal für zwei Jahre gesperrt worden, nachdem bei einer Kontrolle der muskelaufbauende und fettabbauende Wirkstoff Endurobol nachgewiesen worden war.

Mit Laschmanowa sind nun alle neun für Russland an den Olympischen Spielen 2012 teilnehmenden Geherinnen und Geher des Dopings überführt worden.

Quelle: sda
veröffentlicht: 21. März 2022 15:33
aktualisiert: 21. März 2022 15:33
Anzeige