Anzeige
FC Luzern

Krönt der FCL seine Meisterschaft mit Rang 4?

Philipp Breit, 19. Mai 2021, 18:10 Uhr
Noch zwei Spiele stehen an in dieser Saison für den FC Luzern. Es sind zwei Finalspiele. Bevor mit dem Cupfinal am Pfingstmontag das grosse Highlight auf die Luzerner wartet, geht es am Freitag in der Liga um Platz 4.
Dejan Sorgic (links) will auch im letzten Meisterschaftsspiel in dieser Saison jubeln.
© KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER

Zu Gast in der Swissporarena ist Lugano. In der Tabelle nach vorne geht nichts mehr für den FCL. Mit dem Abstieg und der Barrage haben die Luzerner auch nichts am Hut. Um was geht es also noch? «Wir wollen klar Platz 4 holen», betont Dejan Sorgic. «Wir wollen einen Sieg um die Meisterschaft positiv abzuschliessen und natürlich auch um Selbstvertrauen zu holen für das Spiel am Montag». Man spürt, auch wenn der FCL mehrfach betont, sich nur auf Lugano konzentrieren zu wollen – der Cupfinal ist verständlicherweise omnipräsent. Vielleicht liegt es ja auch weniger an den Spielern selbst als mehr an den Journalisten, die keine Chance auslassen, auf das Saison-Highlight hinzuweisen.

Auch im Kopf von Fabio Celestini geistert das Spiel am Pfingstmontag wohl irgendwo schon rum. Und dennoch, von laissez-faire am Freitag will der Romand selbstverständlich nichts wissen. «Wir schauen immer nur auf das nächste Spiel. Auch wenn es diese Saison jetzt nur noch zwei sind die anstehen». Mit dieser Schritt-für-Schritt-Mentalität, Spiel für Spiel, sind die Luzerner diese Saison gut gefahren. Auch wenn man lange in der Tabelle im Keller festsass, kämpften sich die Luzerner in den vergangenen Wochen stetig empor.

«Wir haben unsere Spielweise etwas defensiver ausgerichtet», gibt Dejan Sorgic zu. «Und dennoch haben wir unsere offensive Spielfreude nicht verloren. Hinten halten wir die Null und vorne treffen wir. So funktionierts im Moment ganz gut». Ganz gut ist wohl etwas untertrieben. Aber es passt zur neuen Demut beim FC Luzern. Platz 4 Ende Saison wäre ein sehr gutes Resultat betont Fabio Celestini: «Der FC Luzern hat eines der kleinsten Budgets für die erste Mannschaft in der Super League. Platz 4, 5 oder 6 sind daher nicht selbstverständlich, das muss uns bewusst sein.»

Ausgereizt sieht Celestini das Potenzial der Mannschaft aber dennoch noch nicht. «Wir sind erst am Anfang. Wir wollen hier etwas entwickeln. Gemeinsam unseren Weg gehen». Klingt nicht danach, als würde sich Celestini mit einem möglichen Abgang zu YB beschäftigen. Der FCL-Trainer hatte zuletzt mehrfach betont, wie wohl er sich in Luzern fühle und wie sehr in die Aufgabe reize. Hinzu kommt, dass der Vertrag mit Celestini erst im Frühjahr verlängert wurde – zu einer Zeit als der FCL sportlich noch nicht so rosig dastand. Dieses in ihn gesetzte Vertrauen ist sich Celestini durchaus bewusst. Ob er denn schon Kontakt mit YB gehabt habe wird Celestini an der Pressekonferenz vor dem Lugano-Spiel gefragt. «Nein», lautet seine Antwort kurz und knapp. Und aus Luzerner Sicht darf man getrost sagen, dies kann auch so bleiben.

Bevor sich Celestini aber überhaupt mit YB beschäftigen könnte, stehen nun mit den letzten beiden Spielen noch zwei ganz wichtige Ereignisse bevor. Mit einem Sieg gegen Lugano würde sich der FCL Platz 4 in der Tabelle sichern mit 49 Punkten. Das wären dann drei Punkte mehr und zwei Plätze besser als im vergangenen Jahr. Und zudem gäbe ein Sieg gegen die Tessiner sicherlich Selbstvertrauen für den Cupfinal. Das ganz grosse Highlight kommt zum Schluss dieser Saison. Und ich weiss nicht, ob es in den Köpfen der Luzerner überhaupt noch Platz hätte für noch mehr Selbstvertrauen. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass die FCL-Spieler jetzt schon bis in die Haarspitzen geladen sind – unabhängig vom Lugano-Spiel. Und dennoch, ein Sieg täte natürlich gut und würde eine Meisterschaft für den FCL krönen.

Anpfiff zum letzten Meisterschaftsspiel in dieser Saison ist am Freitag, 21. Mai 2021, um 20.30 Uhr. Radio Pilatus überträgt das Spiel wie gewohnt live. Zudem kann es auch bei uns im Liveticker verfolgt werden.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 19. Mai 2021 19:00
aktualisiert: 19. Mai 2021 18:10