Anzeige
Handball Cupfinale

LK Zug und Kadetten Schaffhausen gewinnen den Cupfinal

8. Mai 2021, 20:00 Uhr
Leah Stutz von LK Zug schiesst aufs Tor im Frauen Handball Schweizer Cup Spiel zwischen dem LK Zug und den Spono Eagles am Samstag, 8. Mai 2021 in Guemligen bei Bern.
© KEYSTONE/Manuel Lopez
Im Handball kam es am Samstag sowohl bei den Frauen wie auch bei den Männern zum Cup Finalspiel. Bei den Frauen gab es ein Zentralschweizer Duell: LK Zug gegen die Spono Nottwil, bei den Männern kämpfte der HC Kriens-Luzern gegen die Kadetten Schaffhausen.

Der HC Kriens-Luzern muss weiter auf den ersten Titel seiner Klubgeschichte warten. Die Kadetten Schaffhausen zeigen den Zentrtalschweizern im Cupfinal in Gümligen den Meister und gewinnen 22:21.

Die beiden Teams zeigten einen grandiosen, emotionalen, spannenden Cupfinal. Die Kadetten dominierten die Startphase. Sie hätten die Partie in der ersten Halbzeit schon vorentscheiden können. Stattdessen blieb es spannend. In der zweiten Hälfte erspielte sich Kriens-Luzern Vorteile. Sie verpassten die Vorentscheidung fünf Minuten vor Schluss, also Tomas Piroch das 21:18 verpasste.

Wenig später stand es wieder unentschieden, und 71 Sekunden vor Schluss gelang Donat Bartok das siegbringende 22:21.

LK Zug besiegte Nottwil zum dritten Mal hintereinander

Der LK Zug besiegte die Nottwilerinnen zum dritten Mal hintereinander - nach den zwei Siegen im Playoff-Halbfinal. In Gefahr geriet der Erfolg der Zugerinnen in diesem Innerschweizer Derby nie. Nach drei Minuten führte Zug schon 3:0, nach 17 Minuten betrug der Vorsprung erstmals fünf Tore (9:4), und schon bei Halbzeit erreichte der LK Zug den Maximalvorsprung von acht Goals (17:9).

In der zweiten Halbzeit kämpften sich die Spono Eagles zurück, aber erst in den letzten zehn Minuten kamen sie bis auf zwei Tore an die Zugerinnen heran, die sowohl die Qualifikation wie die Finalrunde mit jeweils fünf Punkten Rückstand klar hinter Spono beendet hatten.

«Aber erst jetzt, in der Schlussphase der Saison, brachten wir es zur nötigen Konstanz, um solch starke Teams wie Spono besiegen zu können», sagte Leah Stutz, der Captain des LK Zug. Stutz verfügt mit nur 1,62 nicht über Handball-Gardemasse, glänzte dennoch mit einer perfekten Wurfquote und acht Toren.

Derweil der LK Zug gegen Brühl im Playoff-Final das Double anpeilt, kündigt sich bei Cupfinal-Verlierer Spono Nottwil ein Umbruch an. Den Spono Eagles fehlten zuletzt mehrere verletzte Schlüsselspielerinnen. Insbesondere die Absenz der 35-jährigen Kroatin Ivana Ljubas (Knieverletzung) vermochte Spono nicht zu kompensieren. Ljubas beendet ebenso wie weitere Leistungsträgerinnen ihre Karriere. Aber die Spono Eagles wollen auch in Zukunft an der Spitze mitmischen, verspricht ihr Trainer Mirco Stadelmann.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 8. Mai 2021 19:56
aktualisiert: 8. Mai 2021 20:00