Anzeige
Motorrad

Lüthi im Moto2-Rennen auf dem Sachsenring chancenlos

20. Juni 2021, 14:46 Uhr
Tom Lüthi bleibt auf dem Sachsenring im Kampf um WM-Punkte chancenlos. Der von der hintersten Reihe gestartete Berner wird im von Remy Gardner gewonnenen Moto2-Rennen nur 19.
Tom Lüthi hatte mit dem Ausgang des Moto2-Rennens auf dem Sachsenring nichts zu tun: Der 34-jährige Berner verpasst die Top 15 deutlich
© KEYSTONE/AP/Joan Monfort

Lüthi durfte im Grand Prix von Deutschland nach völlig missglücktem Qualifying nur von Position 28 starten. Nach den ersten paar Kurven tauchte der Emmentaler an 25. Stelle auf, doch nach der 2. Runde war er wieder zurück auf Rang 28.

Zu Rennhälfte lag Lüthi an Position 23. Zwei Runden hatte er sich auf den 21. Platz verbessert, ehe ihm ein Ausritt ins Kiesbett unterlief und er die bereits minimen Aussichten auf einen Punktgewinn definitiv einbüsste.

Fast 40 Sekunden büsste der Kalex-Fahrer aus Linden BE letztlich auf seinen siegreichen Markenkollegen Remy Gardner ein, zu Platz 15 fehlten ihm ebenfalls mehr als acht Sekunden. Lüthi hat damit in bislang acht Saisonrennen erst zweimal - jeweils als 15. (in Katar und Katalonien) - gepunktet.

Gardner höchst souverän

Der Sieg in Deutschland ging an Remy Gardner. Der 23-jährige Australier, der kommende Saison in der MotoGP für das KTM-Kundenteam fahren wird, holte sich seinen dritten Triumph in Serie.

Gardner setzte sich mit über sechs Sekunden Vorsprung vor dem Spanier Aron Canet durch. Dritter wird auf dem Sachsenring der Italiener Marco Bezzecchi (7,0 zurück).

Im WM-Klassement baute Gardner die Führung auf seinen in der Anfangsphase gestürzten Kalex-Teamkollegen Raul Fernandez auf 36 Punkte aus (164:128). Lüthi (2 Punkte) fiel in Deutschland um zwei Positionen in den 31. Rang zurück.

Marc Marquez krönt Comeback

Marc Marquez findet im GP von Deutschland zum Siegen zurück. Der sechsfache MotoGP-Weltmeister gewinnt auf dem Sachsenring, wo er seit 2010 ungeschlagen ist, mit gut einer Sekunde Vorsprung vor dem Portugiesen Miguel Oliveira (KTM). Dritter wird WM-Leader Fabio Quartararo aus Frankreich (6,8 Sekunden zurück).

Marquez, der wegen einer schweren Verletzung am Oberarm fast die gesamte letzte Saison verpasst hatte, krönte damit im achten Saisonrennen sein Comeback.

Der Honda-Werkfahrer feierte auf dem Circuit im Osten Deutschlands den elften Sieg hintereinander. Insgesamt war es Marquez' 83. GP-Triumph, der erste seit Mitte November 2019 in Valencia.

Vierter Sieg für Rookie Acosta

In der Moto3-Klasse baute Pedro Acosta (KTM) in Deutschland mit seinem bereits vierten Saisonsieg die WM-Führung deutlich aus. Der 17-jährige Rookie führt im Gesamtklassement mit 55 Punkten Vorsprung vor seinem spanischen Landsmann Sergio Garcia.

Bereits am Freitag geht es mit dem ersten Trainingstag zum GP der Niederlande weiter. Am Sonntag stehen in Assen die letzten Rennen in den drei WM-Kategorien plus im MotoE-Weltcup an, ehe eine gut fünfwöchige Sommerpause folgt.

Quelle: sda
veröffentlicht: 20. Juni 2021 14:50
aktualisiert: 20. Juni 2021 14:46